Akzeptieren

Die Webseite verwendet Cookies, um ein optimales Nutzererlebnis zu bieten. Nutzen Sie diese Website oder Dienste weiter, stimmen Sie der Verwendung zu. Mehr Informationen

Spezialisiertes Friedfischangeln & Naturköderangeln auf Raubfische.
Home Pro Angelgerät Geräte-Test: Shimano Purist "Tench Float"

Warning: Creating default object from empty value in /www/htdocs/w009c911/plugins/system/modulesanywhere/helper.php on line 80

Geräte-Test: Shimano Purist "Tench Float"

tench-float_teaser.jpgDas Posenangeln auf Schleie zählt definitiv zu den schönsten Dingen im Leben eines Friedfischanglers. Dabei kommt jedoch insbesondere der Rute eine große Bedeutung zu, da sie einer Vielzahl von Anforderungen gleichermaßen gerecht werden muss. Ob die Shimano „Tench Float“ aus der Purist-Serie hier überzeugen kann, verrät der Classy Catchers Geräte-Test!

Bereits im letzten Jahr konnte eine Rute aus der Shimano Purist Serie im Classy Catchers Test überzeugen. Diesmal musste sich die "Tench Float" beweisen, die speziell für das Posenangeln auf kapitale Schleien entwickelt wurde. Bei dieser Angelei muss eine Rute mehrere Anforderungen erfüllen: Sie muss gut in der Hand liegen, Posen muss sie sanft und präzise werfen können, sie muss auch für stärkere Schnüre ausgelegt sein und neben einer feinfühligen Spitze braucht sie im Drill ein gewisses Rückgrat, um auch kampfstarke Fische von Hindernissen fernhalten zu können. Ob die Purist Tench Float diese Anforderungen erfüllt?

tench-float_pf.jpgShimano Purist Tench Float - Fakten: 12' 6'' (380 cm), 1 lb, zweiteilig, Ringe 10+1. (Fotos: W. Kalweit)


Purist Tench Float: Der erste Eindruck
Bekommt man die Purist Tench Float in die Hand, fällt einem sofort auf, dass es sich nicht um eine gewöhnliche Matchrute handelt, sondern um ein Werkzeug zum Fangen kapitaler Schleien. Denn im Gegensatz zu einer Matchrute ist die Tench Float kräftiger (1 lb), nur zweigeteilt (Gesamtlänge 12' 6'' bzw. 3,80 m), und mit großen Einstegringen (10+1) ausgestattet, statt mit einer Matchberingung. Die Teilung der Tench Float hat nicht nur positiven Einfluss auf die Wurf- und Drilleigenschaften, sondern sie ist auch äußerst praktisch. Die Rute lässt sich so nämlich wesentlich einfacher in montiertem Zustand transportieren. Das dunkelgrüne, matte Finish des Blanks mit den fast gleichfarbigen Ringwicklungen sieht klasse aus. Wie in der Purist-Serie üblich, wird ganz auf bunten, modischen Schnickschnack verzichtet, was britischen Charme versprüht. Das ist kein Wunder, da sie von englischen Specimen Huntern entwickelt wurde. Der schlichte Korkgriff und der zurückhaltend designte Rollenhalter runden das Bild einer Specialist-Rute ab, die auf innere Werte setzt und nicht auf glänzende Aufkleber und verchromte Teile.

Die Verarbeitung
Wie für Shimano seit jeher typisch, ist die Verarbeitung einwandfrei. Die Wicklungen sind sauber ausgeführt, die Lackierungen blasenfrei und die Ringe kerzengerade auf einer Linie. Der Rollenhalter macht haptisch einen robusten Eindruck und er packt auch Rollen mit schmalem Fuß bombenfest (z.B. Centrepins). Kurzum: Nichts zu meckern!

tench-float_griff.jpgDie Tench Float hat einen klassischen Korkgriff ohne Duplonelemente.

 

tench-float_rollenhalter.jpgDer zurückhaltend designte Rollenhalter passt zum puristischen Konzept.

 

tench-float_wicklungen.jpgWicklungen und Lackierung sind einwandfrei ausgeführt.

 

tench-float_ueberschub.jpgDie Überschubverbindung ist stabil und garantiert festen Halt.


Am Wasser
Die Tench Float hatte am Wasser drei Tage Zeit ihre Talente unter Beweis zu stellen. Gefischt wurde an einem großen Baggersee mit Waggler im Nah- und Mitteldistanzbereich. Sowohl Stationärrolle als auch Centrepin kamen zum Einsatz, mit 18er bzw. 20er Monofil.
Die Rute liegt hervorragend in der Hand und macht auf Anhieb Freude. Posen beschleunigt sie mit ihrer schnellen Spitze sanft und zielgenau. Mit den großen Ringen ist sie für Schnurstärken um die 0,20 mm ideal, wodurch auch kapitale Fische in hindernisreichem Wasser anvisiert werden können. Mit einer Matchberingung hätte man bei diesen Schnurstärken schon Probleme.


Drilleigenschaften
Wie schon beim Test der Purist „Barbel Multi Classic“, so gelang es auch diesmal in der Testphase leider nicht, die Fischart zu überlisten, deren Name auf der Rute prangt. Da halfen auch eiserner Wille und Gebete zum Schutzpatron nichts. Dennoch gab es Gelegenheit die Drilleigenschaften mit schönen Ersatzfischen erleben zu können. Zu einigen tollen Rotaugen um die 500 Gramm gesellte sich nämlich auch ein kampfstarker Karpfen von ca. 8 Pfund. Zwei wichtige Eigenschaften legte die Tench Float in diesen Drills zu Tage: 1.) Die weiche Spitze (etwa 1/3 der Rute) fängt schnelle, starke Fluchten (der großen Rotaugen) sehr gut ab. Hier sollten auch die Kopfstöße der Schleie kein Problem sein. 2.) Der Drill des Karpfens hat die Grenzbereiche der Rute ausgelotet. Hierbei zeigte sie ein erstaunliches Rückgrat, das jedoch nicht übermäßig hart ist. Mit diesen Kraftreserven im unteren Drittel der Rute war es kein Problem den Fisch bei Fluchten in Richtung Astwerk zu stoppen. Die Purist hat also trotz ihrer Feinfühligkeit auch echte Nehmerqualitäten! Insgesamt präsentierte sie sich im Praxistest als durchdachte Rute, die es sicherlich mühelos mit kapitalen Schleien jenseits der 6 Pfund Marke aufnehmen kann. Wenn man sie denn an den Haken bekommt...

tench-float_karpfen.jpgNein, leider keine Schleie. Doch der Karpfen war im Test ein gleichwertiger Ersatz um die Drilleigenschaften der Tench Float bis zum Grenzbereich kennenzulernen.


Fazit
Auch an dieser Rute aus der Shimano Purist Serie gibt es wirklich nichts auszusetzen. Im Gegenteil! Die überaus zufriedenstellenden Praxiseigenschaften, die gute Verarbeitung, das schlichte Design und der günstige Preis (Straßenpreis ca. 150 Euro) machen sie zu einer weiteren Empfehlung. Kurzum: Die Shimano Purist Tench Float ist ein perfekt abgestimmtes Angelgerät zum Posenangeln auf kapitale Schleien.

Von Wolfgang Kalweit

 

Relevante Beiträge: