Akzeptieren

Die Webseite verwendet Cookies, um ein optimales Nutzererlebnis zu bieten. Nutzen Sie diese Website oder Dienste weiter, stimmen Sie der Verwendung zu. Mehr Informationen

Spezialisiertes Friedfischangeln & Naturköderangeln auf Raubfische.
Home Pro Angelgerät Geräte-Test: Shimano Purist River Feeder

Geräte-Test: Shimano Purist River Feeder

river-feeder teaser-> Werbung <- Mit der 12' Purist River Feeder erweitert Shimano die Purist Modelreihe um eine wirklich interessante Rute. Die zweiteilige Feederrute wurde nicht für den Matchangler konzipiert, sondern für den spezialisierten Friedfischangler, der es mit feinem Gerät auf kapitale Friedfische abgesehen hat.

 

Shimano Purist River Feeder: 12' (364 cm), zweiteilig, drei Quiverspitzen mit 0,75oz, 2oz und 4oz (zum Vergrößern auf das Bild klicken). (Fotos: W. Kalweit)Shimano Purist River Feeder: 12' (364 cm), zweiteilig, drei Quiverspitzen mit 0,75oz, 2oz und 4oz (zum Vergrößern auf das Bild klicken). (Fotos: W. Kalweit)

Shimano Purist River Feeder - Der erste Eindruck
Wie alle Purist Ruten wird auch die River Feeder in einem Rutenfutteral aus Nylon geliefert, in dem auch die montierte Rute bequem Platz findet. Neben den zwei Teilen der 364 cm langen Rute befinden sich in einem Transportrohr 3 Quiverspitzen mit 0,75oz, 2oz und 4oz. Die aufgedruckten Angaben bei der 2 und 4oz Spitze sind bei der Testrute offensichtlich vertauscht worden, denn die vermeintliche 2oz Spitze ist deutlich stärker als die mit den aufgedruckten 4oz. Besonders interessant ist die 0,75oz Quiverspitze, da sie aus durchsichtigem Glasfaser gefertigt ist und eine deutlich durchgehendere Aktion aufweist als ihre Brüder aus Kohlefaser. Sie ist vielleicht besonders zum Fischen mit der Brotflocke interessant, wo man es nämlich schon mal öfters erlebt, dass man auf harte Spitzen rasante Fehlbisse bekommt.

Die River Feeder hat gute und leichte Ringe, die sauber gewickelt sind.Die River Feeder hat gute und leichte Ringe, die sauber gewickelt sind.

Wie auch die anderen Purist Ruten hat die River Feeder einen Korkgriff mit solidem Schraubrollenhalter.Wie auch die anderen Purist Ruten hat die River Feeder einen Korkgriff mit solidem Schraubrollenhalter.


Nimmt man die Purist River Feeder in die Hand, merkt man sofort womit man es zu tun hat, nämlich einer leichten und sensiblen Feederrute, die definitiv keine kapitalen Barben ins Visier nimmt (nicht wie im Katalog beschrieben) sondern eher große Flussrotaugen und vorsichtige Döbel, denen es mit feinem Gerät zu begegnen gilt. Nicht zuletzt begünstigt durch die lang abstehenden und leichten Einstegringe wirkt die Aktion der River Feeder sehr fein und schnell. Wer sich auskennt, merkt sofort, dass sich bei der Entwicklung dieser Rute viele Gedanken gemacht wurden. Ansonsten ist die River Feeder, wie auch die anderen Ruten aus der Purist Serie, sauber verarbeitet und mit Korkgriff und Schieberollenhalter ausgestattet. Typisch ist das dunkelgrüne, matte Finish, das britisches Understatement verkörpert (die Ruten aus der Purist Serie wurden von britischen Specimen Huntern entwickelt). Schon kurz nach dem Auspacken möchte man sie am liebsten direkt am Wasser ausprobieren.

Die River Feeder im Einsatz
Getestet wurde die neue Purist unter klassischen Winterbedingungen bei trübem Hochwasser. Zielfisch war Döbel. Gefischt wurde im Nahbereich, zugegebener Weise ohne Feeder, sondern mit Split-Shot Link Leger und Brotflocke. Das Handling der Rute ist prima und es lässt sich präzise damit werfen. Schon nach kurzer Zeit stiegen die erste Döbel auf die Brotflocke ein. Da die Rute recht leicht ist, erfolgt die Bisserkennung nicht nur über die Quiverspitze sondern über die gesamte Rute, ähnlich wie bei weichen Glasruten. Das hat den Vorteil, dass sich der Widerstand beim Biss deutlich verringert. Im Drill erlebt man mit der River Feeder seine wahre Freude. Im Gegensatz zu Avon-Ruten ist die River Feeder deutlich leichter und verneigt sich kräftig schon bei halbstarken Döbeln um die 3 Pfund. Wer also vor hat, mit leichtem Gerät (dünne Schnüre und kleine Haken) dennoch kampfstarke Fische zu beangeln, der ist mit der sensiblen River Feeder gut beraten. Ich würde sagen, vor allem für das Legern und Feedern auf große Flussrotaugen jenseits der 500 Gramm sollte die River Feeder perfekt sein.

Fazit
Die neue Shimano Purist River Feeder ist eine wirklich hervorragende Specimen Rute, die aufgrund ihrer Leichtigkeit vor allem für große Flussrotaugen geeignet sein dürfte. Aber auch das leichte Angeln auf Döbel ist mit der Rute eine wahre Freude. Straßenpreis: Ca. 165,- Euro.

Von Wolfgang Kalweit

 

Relevante Beiträge:

 

Neu im Forum: