Akzeptieren

Die Webseite verwendet Cookies, um ein optimales Nutzererlebnis zu bieten. Nutzen Sie diese Website oder Dienste weiter, stimmen Sie der Verwendung zu. Mehr Informationen

Spezialisiertes Friedfischangeln & Naturköderangeln auf Raubfische.
Home Pro Angelgerät Geräte-Test: Shimano Baitrunner XT 2500FA

Warning: Creating default object from empty value in /www/htdocs/w009c911/plugins/system/modulesanywhere/helper.php on line 80

Geräte-Test: Shimano Baitrunner XT 2500FA

2500-teaserMit der XT 2500FA legt Shimano eine weitere Rolle mit Baitrunner nach, in kleiner Größe und hochwertiger Verarbeitung. Aufgrund ihrer Eigenschaften ist die XT 2500FA insbesondere zum leichten Feederangeln und Legering geeignet.

 

Shimano Baitrunner XF 2500FA - Der erste Eindruck
Öffnet man den kleinen blauen Karton, strahlt einen sofort eine schlichte, dunkelgrüne Rolle mit Doppelkurbel und dazugehöriger E-Spule aus Aluminium an. Das dunkelgrüne Finish und die dezente Farbe der Aluspulen zeigen deutlich, dass Shimano im Friedfischsektor weiter auf Understatement setzt, statt auf Signalfarben und Goldapplikationen. Lediglich der Doppelkurbel und ein paar Teilen am Rotor und Bügel wurde ein Chrom-Finish verpasst, was aber gut aussieht und den hochwertigen Gesamteindruck unterstreicht. Nimmt man die Rolle in die Hand, vermittelt sie einen absolut wertigen Eindruck. Sie ist mit 360 g kein ausgesprochenes Leichtgewicht (was auf Metall- statt Plastikteile hindeutet), sehr präzise verarbeitet (alles passt, nichts wackelt) und läuft einwandfrei. In puncto Haptik haben die Produktentwickler ganze Arbeit geleistet, wie bspw. der Hebel des Baitrunners zeigt, der so kraftvoll zuschnappt, wie eine Mausefalle. Durch die Doppelkurbel läuft die Rolle mit ihrer Übersetzung von 4.8:1 und vier Kugellagern absolut ruhig.

Technisch lässt die Shimano Baitrunner XT 2500FA kaum Wünsche offen. Schön azusehen ist sie darüber hinaus auch noch... (Fotos: W. Kalweit)Technisch lässt die Shimano Baitrunner XT 2500FA kaum Wünsche offen. Schön azusehen ist sie darüber hinaus auch noch... (Fotos: W. Kalweit)

Wie auch bei der Baitrunner 4000D schaltet man den Baitrunner ein, in dem man den Hebel zurück legt, statt nach vorne. Dies war bei älteren Shimoano Baitrunnern anders herum und vom Handling praktischer. Wie auch bei der Baitrunner 4000D schaltet man den Baitrunner ein, in dem man den Hebel zurück legt, statt nach vorne. Dies war bei älteren Shimoano Baitrunnern anders herum und vom Handling praktischer.

Die Kopfbremse der neuen Baitrunner ist perfekt und lässt sich präzise einstellen.Die Kopfbremse der neuen Baitrunner ist perfekt und lässt sich präzise einstellen.

Die Doppelkurbel ist aus solidem Metall und hat rutschfeste Griffe. Die Doppelkurbel ist aus solidem Metall und hat rutschfeste Griffe.

So gibt sich die XF 2500FA am Wasser
Getestet wurde die neue Shimano Baitrunner beim leichten Legering auf Döbel mit Split-Shot Link Leger und Brotflocke. Aufgrund der Hochwasserbedingungen wurde sie mit einer 18er Monofilen bespult, um auch kampfstarke Döbel von versunkenem Gehölz fernhalten zu können. Die passende Rute war in diesem Fall die neue Shimano Purist River Feeder  - eine Kombination die sowohl optisch (Rute und Rolle in dunkelgrün) als auch praktisch perfekt zusammenpasst.
Im Testbericht der Shimano Baitrunner 4000D wurde ja schon darauf eingegangen, welche Vorteile der Freilauf beim Feederangeln hat. Aber auch beim normalen Legering gibt es Situationen, wo einem dieser Mechanismus nützlich sein kann. Praktisch ist es z.B. beim Anködern, wenn man die Rute vor sich auf den Rutenständer abgelegt hat und merkt, dass einem mit dem Haken in der Hand etwas Schnur fehlt. Rasch den Baitrunner geöffnet, und man hat sofort mehr Schnur. Auch nach dem Ablegen des Fisches auf der Abhakmatte kann der Baitrunner nützlich sein um die Rute noch vor dem Hakenlösen beiseite legen zu können: Baitrunner auf und die Rute an den nächsten Baum oder den Stuhl gestellt. Natürlich sind dies beim Legering nur kleine Vorteile, die sich auch mit dem Öffnen des Bügels ebenso lösen ließen (wenn dabei auch meist unkontrolliert Schnur von der Spule läuft). Es soll damit gesagt werden, dass der Baitrunner beim Feedern definitiv Vorteile bringt, aber auch beim normalen Fischen praktisch sein kann. Die neue Baitrunner besitzt natürlich auch eine unendliche Rücklaufsperre, was beim Angeln mit der Quivertip das exakte Justieren der Spitze ermöglicht.
Auch wenn die Doppelkurbel ein Feature ist, auf das man grundsätzlich verzichten kann, so kann man nicht leugnen, dass der Lauf um einiges ruhiger ist als bei einer Einzelkurbel. Einen wirklichen Vorteil der Doppelkurbel kann man nur darin sehen, dass man beim "blinden" Anschlagen (oft reagiert man ja in Bruchteilen von Sekunden) besser die Kurbel erwischt, ohne beim Griff nach der Rolle hinschauen zu müssen.

Am Wasser machte die 2500FA eine gute Figur und ist genau richtig für das Feedern und Legern mit leichtem Gerät.Am Wasser machte die 2500FA eine gute Figur und ist genau richtig für das Feedern und Legern mit leichtem Gerät.

Fazit:
Mit der XF 2500FA ist Shimano eine weitere kleine Baitrunner gelungen, die sich in puncto Qualität an anspruchsvolle Angler richtet. Die Verarbeitung ist einwandfrei und technisch kann die neue Baitrunner auf ganzer Linie überzeugen. Besonders schön ist das schlichte Design, dass vor allem mit den ebenso dunkelgrünen Ruten aus der Purist Serie harmoniert. Straßenpreis: Ca. 120 Euro.

Von Wolfgang Kalweit

 

Relevante Beiträge: