Akzeptieren

Die Webseite verwendet Cookies, um ein optimales Nutzererlebnis zu bieten. Nutzen Sie diese Website oder Dienste weiter, stimmen Sie der Verwendung zu. Mehr Informationen

Spezialisiertes Friedfischangeln & Naturköderangeln auf Raubfische.
Home Pro Angelgerät Geräte-Test: Kingpin Regal 4 1/2" Centrepin

Warning: Creating default object from empty value in /www/htdocs/w009c911/plugins/system/modulesanywhere/helper.php on line 80

Geräte-Test: Kingpin Regal 4 1/2" Centrepin

kingpin-regal_teaser.jpgIn diesem Test wird die 4 1/2" Regal Centrepin des englischen Edel-Rollenbauers Kingpin unter die Lupe genommen. Hält das Prädikat „Made in England“ was es verspricht?




Durch das Classy Catchers Interview mit Stuart Ward (Projektmanager von Kingpin) wurde ich auf diese englische Rollenschmiede aufmerksam. In zahlreichen E-Mails über das Centrepinangeln im Allgemeinen und über Kingpin Centrepins im Speziellen, hat Stuart angeboten, mir eine „Classy Catchers“ Centrepin nach meinen Wünschen zu fertigen. Ich sollte mich selbst von der Qualität überzeugen können. Ich entschied mich für eine Regal in 4 1/2", schwarze Rückwand, silberne Spule, schwarze Griffe und Ratschenhebel vorne (so, wie ich es von meiner Allcocks gewohnt bin). Klassisch und edel sollte es aussehen und eine Rolle zum Trotting werden. Nur kurze Zeit später bekam ich sie. Sie war unverkennbar meine, wie eine weiße Gravur auf der Rückwand mit den Worten „Classy Catchers“ verriet.

Lieferumfang
Die Rolle wurde samt Neoprentasche in einem klassischen und edel anmutenden Rollenkarton geliefert. Neben einer Broschüre mit Wartungs- und Pflegehinweisen befindet sich auch noch das nötige Werkzeug zum Auseinandernehmen der Rolle im Karton. Zusätzlich liegt noch ein unterschriebener Qualitäts-Check bei, der belegt, dass meine Rolle vor der Auslieferung auf alle wichtigen Funktionen überprüft wurde. Insgesamt merkt man an der gesamten Lieferung, dass es kein Massenprodukt aus dem Angelgeschäft ist, sondern tatsächlich ein Angelgerät, das für einen selbst angefertigt wurde. Ein schönes Gefühl!

Erster Eindruck
Der erste Eindruck, den die Rolle nach dem Auspacken machte, war sehr gut. Die gesamte Konstruktion ist auf Zuverlässigkeit und Langlebigkeit ausgelegt. Am Gewicht merkt man, dass nicht am Material gespart wurde; sie macht einen wertigen Eindruck. Die Spule läuft aufgrund der Kugellager leichtgängig und präzise. Der Ratschenmechanismus hat Panzerqualität und wird wohl auch die nächsten Jahrtausende überleben. Für meinen Geschmack ist er fast etwas zu robust, denn man muss schon ordentlich Kraft im Zeigefinger haben, um den Hebel umzulegen. Also richtig etwas für „Männer“! Die Neoprentasche ist nicht nur ein hervorragender Schutz für die Rolle, sondern auch extrem praktisch. Sie lässt sich nämlich auch bei montierter und zusammengelegter Rute um die Rolle samt den Rutenteilen legen. So kann beides gut transportiert werden.

kingpin_regal_vorne.jpgKlassisch modern: Mir gefällt sie gut. Die großen Löcher sparen nicht nur Gewicht, sondern sind auch praktisch zum Einholen.

 

kingpin_regal_hinten.jpgUnverkennbar meine!

 

kingpin-regal_innenleben.jpgEin Ratschenmechanismus für die Ewigkeit.


Am Wasser
Zunächst habe ich meine Kingpin für das benutzt, wofür ich sie mir ausgewählt habe: Zum Trotting. Es ging zum Döbelangeln mit Kirsche und Brotflocke an der Posenmontage. Werfen lässt sie sich mit dem Wallis-Cast gut und das Einholen gestaltet sich aufgrund der großen Löcher, in die man den Zeigefinger zum Kurbeln stecken kann, einfach und aufgrund der 4 1/2" zügig. Bei mittlerer Strömung trieb die Posenmontage an 18er Schnur gleichmäßig und leicht verzögert ab. Dadurch, dass die Spule recht schwer ist, ist die Verzögerung etwas stärker als bei ultraleichten Rollen. Für meine große Pose um die 3gr Tragkraft, den großen Köder und die mittlere Strömung war das jedoch genau richtig. Mit ganz leichten Montagen, kleinen Ködern und geringer Strömung müsste man jedoch evtl. etwas bei der Rotation durch kontinuierliches Anstoßen nachhelfen, um nicht zu stark zu verzögern. Wie gesagt, für das Döbel- und Barbentrotting in mittlerer bis schneller Strömung ideal!
Der Tag wurde zu einem fischreichen Erlebnis. Wir fingen um die 10 Döbel, wobei die Kingpin den größten mit fast 4 Pfund besiegen durfte. Der Angelgott hatte für mich als Pinangler sogar noch einen schönen Bonusfisch im Ärmel: Eine Schleie um die 3 Pfund, auf Brotflocke mitten im Döbelrevier! Traumhaft!

Fazit
Die Kingpin Regal vereint dezent modernes Design mit Qualität, Wertigkeit, und Funktionalität. Auszusetzen gibt es an der Rolle nichts. Für einen empfohlenen Verkaufspreis von ca. 425 Euro (£350) bekommt man ein Stück Präzisionsarbeit „Made in England“ aus besten Materialien und nach eigenen Wünschen gestaltet. Das muss man sich vor Augen führen, wenn man auf den Preis blickt. Eines ist sicher: Die Rolle ist praktisch unzerstörbar und wird auch sicherlich noch in den Händen der Urenkel seidenweich laufen!

Kingpin Webseite: www.kingpinreels.com

Von Wolfgang Kalweit


Relevante Beiträge: