Akzeptieren

Die Webseite verwendet Cookies, um ein optimales Nutzererlebnis zu bieten. Nutzen Sie diese Website oder Dienste weiter, stimmen Sie der Verwendung zu. Mehr Informationen

Spezialisiertes Friedfischangeln & Naturköderangeln auf Raubfische.
Home

News: Fred. J. Taylor ist tot

fred-j-taylor_teaser2.jpgFrederick James Taylor – einer der berühmtesten Angler aller Zeiten – starb am 7. Mai 2008 im Alter von 89 Jahren.

„Fred J", wie er von seinen Freunden genannt wurde, erblickte am 9. Februar 1919 in Leighton Buzzard, Bedfordshire, das Licht der Welt. Als Junge interessierte er sich nur wenig für die Schule. Viel spannender fand er das Angeln und sein Luftgewehr, mit dem er auf alles tierische schoss, was ihm in die Quere kam.


Während des 2. Weltkrieges diente er in Nord-Afrika. Zu dieser Zeit begann eine Brieffreundschaft mit seiner späteren Frau Carrie, mit der er schließlich 61 Jahre verheiratet sein sollte, bis sie 2005 verstarb.

Nach dem Krieg entwickelte sich Taylors Karriere als Schriftsteller über Jagd- und Fischereithemen. Ergebnis waren unzählige Artikel in britischen Angelmagazinen und insgesamt 20 Bücher. Die beiden Meisterwerke „Tench" und „Angling in Earnest" wurden unter den Titeln „Schleienangeln" und „Angeln mit Pfiff" sogar in deutscher Sprache veröffentlicht, wodurch er auch hierzulande Berühmtheit erlangte.


Taylor war seit den 50er Jahren Teil einer Gruppe von Freunden, die sich aus den bedeutendsten Anglern ihrer Zeit zusammensetzte, wie z.B. Richard Walker, Fred Buller, Peter Stone, Peter Thomas, Leslie Moncrieff und Hugh Falkus. Die von Walker geführte Gruppe brachte frischen Wind in die Angelfischerei, vor allem in das Friedfischangeln und Hechtangeln. Taylor machte insbesondere die Liftmontage und das Hechtangeln mit toten Meeresfischen populär.

 

Neu im Forum: