Deadbait angeln

  • Montauk
  • Montauks Avatar Autor
  • Offline
  • Senior Boarder
  • Senior Boarder
  • Fun-frisch geangelt!
Mehr
29 Jun 2020 14:29 #1 von Montauk
Deadbait angeln wurde erstellt von Montauk
Irgendwie bin ich angefixt und überlege mal mit dem Deadbait zu angeln ... schön mit Pose ....
Brauche dazu bitte ein paar Tipps:
Welche Rute ist sinnvoll? Tut es eine z.b. 2lb Barbenrute auch, man muss ja nicht immer neu kaufen?
Welches Wurfgewicht - reicht meine 50-100 gr Spinnrute? Oder sind 2,70 m zu kurz?
Macht eine spezielle Deadbaitrute Sinn? wie lang sollte die dann sein 3,30 /11ft? 3,60 12ft?
Und und und ...
Danke für Eure Tipps und Erfahrung.
TL
Volker

fishing for fun

Bitte Anmelden oder Registrieren um der Konversation beizutreten.

Mehr
30 Jun 2020 15:16 #2 von Kurt Mack
Kurt Mack antwortete auf Deadbait angeln
Hallo!

Ich bin da nicht der Experte, da ich erst letztes Jahr angefangen habe mit toten Koderfischen auf Hecht zu fischen. Am besten komme ich mit einer Karpfenrute Shimano power loop 12 ft 1,75 lbs, einem Baitrunner mit 35er Monofil klar. Ich nutze meist Rotaugen von 15 bis 20 cm, die ich mit einer Pose 30 - 50 cm über Grund anbiete. Bei den Posen klappt es am besten mit einer Segelpose von Fox. Wichtig ist die Pose möglichst gut auszubleien, da ich einige Fehlbisse hatte, wenn der Hecht zuviel Resttragkraft runterziehen mußte. Auch knapp ausgebleit sieht man die Driftpose viel besser. Mit toten Köderfischen auf Grund hatte ich nur wenig Erfolg an meinem Gewässer. Meist habe ich in Entfernungen von 10 bis 40 m gefischt.

Tschüss, Kurt
Folgende Benutzer bedankten sich: Montauk

Bitte Anmelden oder Registrieren um der Konversation beizutreten.

Mehr
01 Jul 2020 06:18 #3 von Wolfgang
Wolfgang antwortete auf Deadbait angeln
Hi!

Es kommt auf die Ködergröße an. Für kleine bis mittelgroße Köfis reicht ein Karpfen- oder Barbenrute ab 2 lb. Die Köder müssen sich gut werfen lassen. Vom Boot ist das sowieso kein Problem. Für ganze Makrelen, die vom Ufer weit geworfen werden sollen, sind dann 2,5 - 3 lb besser.
Auch sollte die Stärke der Rute so gewählt werden, dass Du auf die zu angelnden Distanz gut einen Anhieb durchbekommst. Hier kommt es auch darauf an, wie viele und wie große Haken du benutzt (je mehr und größer, umso kräftiger die Rute).

Wichtig: Die Schnur darf NIE zu dünn gewählt werden. Minimum ist 0,30er!

Grüße

Wolfgang
Folgende Benutzer bedankten sich: Montauk

Bitte Anmelden oder Registrieren um der Konversation beizutreten.

Mehr
03 Jul 2020 06:01 #4 von Dübel
Dübel antwortete auf Deadbait angeln
An was für einem Gewässer wirst du denn den toten Köderfisch anbieten? Wenn ich die Beiträge von Wolfgang und Kurt richtig interpretiere, beziehen die sich eher auf das Angeln an Seen bzw. größeren Flüssen.

Die Regnitz, mein Hausgewässer, ist ein relativ kleiner Fluss. Außerdem haben wir in Bamberg ein Stück des alten Ludwig-Donau-Main-Kanal, der sehr an die kleinen englischen Kanäle erinnert. Hechte gibt es hier reichlich. Sie stehen meist sehr dicht am Ufer, so dass ich normalerweise praktisch direkt unter der Rutenspitze angle.
Die Rute muss also keine Riesenköder über weite Distanzen befördern. Sie braucht aber zwei Eigenschaften. Zum einen muss sie straff genug sein, um den Anhieb sauber zu setzen, zum anderen muss sie aber auch so weich sein dass sie die teilweise heftigen Fluchten des Hechts gut puffert.
Ich kann dir leider keine konkreten Empfehlungen geben, da ich ausschließlich mit alten gespließten Ruten fische und ich mit lbs-Angaben wenig am Hut habe.
Unsere Hechte mögen gerne handliche Köderfische. Kleine Lauben, Döbel, Grundeln, Rotaugen bis etwa 15 cm benutze ich meistens. Ich biete sie am selbstgebauten sehr schlanken Schwimmer, der nur ein paar Gramm Tragkraft hat, an.
Ich versuche, dem Köderfisch etwas Leben einzuhauchen, indem ich ihn ein Stück abtreiben lasse und dann langsam wieder zurück zupfe. Deshalb wähle ich auch eine möglichst schlanke Pose, damit diese kaum Aktion an an der Wasseroberfläche macht.
Kommt nach 15 bis 20 Minuten kein Biss, wechsle ich den Platz.

Der Biss kommt oft während des langsamen Einholens des Köders. Damit der Hecht hier keinen Widerstand spürt, fische ich mit der Centrepin. Beim geringsten Anzeichen eines Kontakts gebe ich sofort die Rolle frei und beobachte, was passiert. Manchmal bleibt der Schwimmer einfach auf der Stelle stehen oder er zieht deutlich ab. Egal was passiert, setze ich etwa 10 Sekunden nach dem ersten Anzeichen den Anhieb. Der1/0er Einzelhaken (am dünnen weichen Stahlvorfach), an dem der Köderfisch ganz beweglich durch die Lippe angeködert ist, sitzt dann meist ordentlich im Maulwinkel.

Viel Erfolg!
Folgende Benutzer bedankten sich: Montauk

Bitte Anmelden oder Registrieren um der Konversation beizutreten.

Powered by Kunena Forum