Akzeptieren

Die Webseite verwendet Cookies, um ein optimales Nutzererlebnis zu bieten. Nutzen Sie diese Website oder Dienste weiter, stimmen Sie der Verwendung zu. Mehr Informationen

Spezialisiertes Friedfischangeln & Naturköderangeln auf Raubfische.
Home Forum
Willkommen, Gast

Tasche für Tackle gesucht...
(1 Leser) (1) Gast

THEMA: Tasche für Tackle gesucht...

Tasche für Tackle gesucht... 22 Feb 2013 22:01 #4684

  • HerrJanssen
  • OFFLINE
  • Ständig hier
  • Wenn man doch nur mehr Zeit fürs Angeln hätte...
  • Beiträge: 200
Hallo liebe Community und Freunde des gepflegten Angelns!

Klingt zwar vermutlich sehr banal, aber ich suche eine neue Tasche für meinen Angel-Krempel. Ich will nicht wieder "irgendwas" kaufen, sondern mit Bedacht ein sinnvolles Stück Ausrüstung erwerben, das mich idealerweise jahrelang begleitet, ohne dass mir jedes Mal neue Minuspunkte auffallen. Es geht dabei weniger um konkrete Modelle, die ich mir hierdurch erhoffe, als vielmehr um Kriterien, nach denen ich mir was aussuche.

Da ich nur ungern jedes Mal alles neu zusammenstelle, bin ich auf eine gewisse Größe angewiesen. So sollte die Tasche nicht nur mind. zwei Stationärrollen, zwei, drei Tackleboxen und einen Posenkasten aufnehmen können, ohne dass alles gepfercht werden müsste. Auch der andere "Kleinkram" sollte untergebracht werden, da ich keine weitere Tasche mehr mitnehmen möchte. Vermutlich kommen daher nur die größeren "Karpfen-Carryalls" in Betracht.
An sich kein Problem, sollte man meinen, aber der Markt ist voll mit den entsprechenden Taschen, so dass man quasi den Wald vor lauter Bäumen nicht mehr sieht. Eine Auswahl fällt mir wirklich schwer, da ich alle Vor- und Nachteile (auch die einer jahrelangen Nutzung) nicht überblicke.

Was mir persönlich missfällt, ist, dass viele Taschen keinen gummierten Boden haben. Ist das zu vorsichtig gedacht, geht man bei diesen Modellen von Schönwetter-Anglern aus, oder haben alle ihre Taschen in Bivvys stehen? Wie sind Eure Erfahrungen, was die Nutzung von Taschen ohne Bodengummierung bei Regen etc. betrifft? Ich stelle mir vor, dass das ein wichtiges Feature ist, da man Schmutz einfach abwischen kann, während man ihn aus dem Gewebe nicht wieder gut herausbekommt. Von der Wasseraufnahme mal abgesehen. Wie steht es um die "Dichtigkeit" von Reißverschlüssen und deren Qualität? Gibt es Hersteller, bei denen man von schlechter(er) Ware ausgehen muss und diese von vornherein meidet oder kommen die Taschen, wie es mir nach der Internetrecherche scheint, aus zwei, max. drei chinesischen Schmieden, wobei lediglich die Stickerei des Logos und die Farbe des Stoffs das einzige Unterscheidungsmerkmal darstellen.... Wie steht es um die Qualität der Karabiner an den Schultergurten? Ich fürchte, dass es bei vielen im Langzeittest daran scheitert, wenn man sich die Bilder der Taschen im Detail anschaut.

Ach ja... viele Fragen, die mir durch den Kopf schwirren. Vielleicht mag jemand aus seinem reichen Erfahrungsschatz plaudern und (nicht nur mir) bei der Auswahl behilflich sein?
A float tip is pleasing in it's appearence and even more pleasing in it's dissapearence!
[H.T. Sheringham]
Letzte Änderung: 22 Feb 2013 22:11 von HerrJanssen.

Aw: Tasche für Tackle gesucht... 22 Feb 2013 22:28 #4685

Die Situation kenne ich nur zu gut.
Keine Ahnung wie oft ich die Tasche gewechselt habe und dann tlw. andere Boxen brauchte weil da wieder was nicht so gepaßt hat etc etc. furchtbar.

Inzwischen nehme ich gerne die Sachen die in die Tasche müssen mit und glücklicherweise lässt mein Gerätehandler mich dann ausprobieren wie das ganze hinhaut.
Da sind wir dann auch schon beim nächsten Punkt, die Tasche unbedingt mal mit Gewicht beladen und auf die Schulter laden, wenn irgend möglich. Bei manchen sind die Tragesysteme in der Theorie stecken geblieben oder passen nicht zur eigenen Anatomik.

Gummiboden ist sehr sinnvoll, aber ich denke auch die meisten Taschen sind für ins Bivvy stellen konzipiert...
Bei Reißverschlüßen schaue ich dass sie möglichst groß ausfallen, die sind meistens umempfindlicher gegen Dreck.

Und eine zu dicke Polsterung halte ich persönlich für nicht sinnvoll, die meisten Dinge sind eh in Boxen sicher und das ist dann nur zusätzliches Gewicht.

Was ich mag sind recht steife Seitenteile damit die Tasche nicht so sehr in sich zusammenfällt, erleichtert den Überblick.

Aber alle diese Kriterien in einer Tasche zu finden die dann auch noch zu den persönlichen Ansprüchen passt ist gar nicht so einfach.....

P.S. Mein derzeitiger großer Carryall noch aus Karpfenzeiten ist der Chub Snooper L; Leider gefüttert und die Reißverschlüße könnten dicker sein aber die Aufteilung, Größe und Tragegurt paßten für mich ideal. Verarbeitung ist gut, bisher keine Probleme.
Anglers with a high level of self mastery are acutely aware of their ignorance, their incompetence and their development areas. They are also deeply confident. This may seem a paradox but only for those who do not see the journey as the reward.
Letzte Änderung: 22 Feb 2013 22:30 von grubenreiner.

Aw: Tasche für Tackle gesucht... 22 Feb 2013 22:45 #4686

  • patrick
  • OFFLINE
  • Top Boarder
  • Beiträge: 986
Ich weis nicht ob eine große Tasche das Richtige ist.
Bei all den Sachen...wird dir da nicht der Arm lahm?
Hab 2 Taschen von Iron Claw, die ich persöhnlich sehr gut finde, da sie die Boxen in der Waagerechten aufnehmen.
Ich hab meine Raubfisch und Friedfisch equip getrennt..und beides bringt ein gewisses Gewicht daher.
Fals ich mal die komplette Tasche ans Wasser bringe fällt mir nach einiger Zeit bald der Arm ab und der Schultergurt verutscht auch ständig.
Deshalb würde ich für viel equip einen Rucksack bevorzugen.
Würd ich mir gut überlegen eine große Tasche rumzuschleppen.
Glaube auch das die wenigsten richtig wasserdicht sind, aber fals du eine Tasche kaufst würde ich auf waagerechte Boxen achten...dann regnet es dir nicht immer oben rein wenn du was rausnimmst.
Die Iron Claw von mir sind nicht wasserdicht, das weis ich aus Erfahrung.
Rucksäcke sind eventuell besser gegen Regen geschützt, und sie haben oft einen stabilen Boden, damit man sie abstellen kann.

Das war jetzt glaub weniger auf deine Fragen bezogen, aber ich dachte ich erzähl mal über meine "Schlepp-Erlebnisse". Hab auch schon viel mit Aufbewahrungsmöglichkeiten experimentiert. Ich persöhnlich hab die leichten Sachen lieber in den Händen und das schwere auf dem Buckel. Aber ich hab meine Hauptaschen meistens im Auto und nehm das nötigste mit ans Wasser.

Hm..wenn ich es mir genau überlege, fals es einen Rucksack gäbe, bei dem man die Boxen über das Rücken- oder Vorderteil entnehmen könnte, das würd ich mir sofort kaufen.

edit: Gibt es! Jubel..ein neues must-have auf meiner Liste. Wobei der zweite echt nicht verkehrt aussieht.

:pinch: Warnung: Spoiler!


:pinch: Warnung: Spoiler!
"BLOOD, SWEAT and BEERS"

-Frei nach Winston Churchill
Letzte Änderung: 22 Feb 2013 23:01 von patrick.

Aw: Tasche für Tackle gesucht... 22 Feb 2013 23:05 #4687

  • HerrJanssen
  • OFFLINE
  • Ständig hier
  • Wenn man doch nur mehr Zeit fürs Angeln hätte...
  • Beiträge: 200
Wasserdichtigkeit des Gewebes ist ggf. durch Imprägnierspray hinzubekommen. Mache ich bei meiner Fototasche schon länger so und es klappt recht gut. Muss man nat., in Abhängigkeit von der Nutzung, wiederholen.

Gut, Gewicht ist nat. ein Thema, aber ich bin wirklich ein Ansitzangler und habe, selbst wenn ich mit einer Posenrute auf Rotaugen losziehe, einen feinen "Karpfen"-Stuhl dabei. Keine Lust mehr auf faule Sitz-Kompromisse, die mir den Rücken ruinieren. Da schleppe ich kurzzeitig halt mal mehr, oder laufe eben zwei mal. Die meisten Taschen, haben wie die Ruten-Holdalls Schultergurte: Ruten links, Tasche rechts, Stuhl in der einen, Futtereimer in der anderen Hand. Passt.

Die Idee, die Tasche im Geschäft zu beladen und "anzuprobieren", finde ich gut.
A float tip is pleasing in it's appearence and even more pleasing in it's dissapearence!
[H.T. Sheringham]

Aw: Tasche für Tackle gesucht... 23 Feb 2013 09:30 #4688

  • Trotter
  • ONLINE
  • Top Boarder
  • Beiträge: 448
Moin,

scheinbar habe ich das gleiche Problem mit der Nässe in den Taschen. Bei kurzen Ansitzen gehts ja in der Regel, aber wenn die Tasche mal ein paar Tage auf dem feuchten Boden steht...
Ich liebäugel schon seit längerem mit dem Model:
www.cotswoldaquarius.co.uk/angling/trout...mon/the-grafham.html
Wobei der Preis das einzige Gegenargument ist. Die Tasche ist aber weitestgehend wasserdicht, alle Reißverschlüsse nochmal abgedeckt, Boden gummiert, zusätzliche Abdeckplane dabei, Facheinteilungen kann man selbst vornehmen, usw.
Die angegebenen Maße sind Innenmaße, da gehen meine Boxen z.B. ganz locker rein.
Trotter

Aw: Tasche für Tackle gesucht... 23 Feb 2013 13:10 #4689

  • Tincer
  • OFFLINE
  • Top Boarder
  • Beiträge: 1257
Hm, Taschen sind eigentlich nur vorteilhaft für Bootsangler und Ausdemkofferraumherausangler ... ansonsten gibt es keine Alternative zum Rucksack, finde ich

Zum Spinnfischen nutze ich einen Schulze-Brakel BW-Armeerucksack, bei Bedarf klicke ich noch eine NVA-Teiltasche (Insider wissen was das ist) in die Frontösen ein, schöne West-Ost Kombi, äußerst praktisch für bis zu 15 kg Material

Rucksack.JPGRucksack.JPG



Für`s stationäre Angeln begleitet mich seit, ich glaube mich richtig zu erinnern 1992, ein 55 Liter Ruckman von Wychwood, einfach unverwüstlich das Teil
Da möchte ich gar nichts anderes mehr haben

whychwood.jpgwhychwood.jpg
Ich angele, um dem Lärm der Welt zu entfliehen.
Letzte Änderung: 23 Feb 2013 13:50 von Tincer.

Aw: Tasche für Tackle gesucht... 23 Feb 2013 14:00 #4691

  • Thommy
  • OFFLINE
  • Fleißiger Boarder
  • Beiträge: 170
Früher ( bevor ich mir wieder eine "Sitzkiste" zugelegt habe ) habe ich ein Jumbo Carryall aus der FOX Match Serie benutzt.
Damit war ich immer zufrieden. Ein riesiges Teil mit Tragegriffen und Schultergurt.
Kannst ja mal danach googeln.

Das würde ich auch verkaufen, da ich keine Verwendung mehr dafür habe....
Oder alternativ aus meinem Karpfentacklebestand eine Fox Ruckbox.

Gruss
Thommy
Wer die Hände in den Schoss legt muss noch lange nicht untätig sein......

Aw: Tasche für Tackle gesucht... 23 Feb 2013 15:40 #4694

Mein Traum wäre ja eine der alten Stevens Sitztaschen, hab einmal eine Live gesehen, wassserdicht, bequem, viel Fassungsvermögen, das war noch durchdachtes Tackle, Schade dass die nicht mehr gibt...
Anglers with a high level of self mastery are acutely aware of their ignorance, their incompetence and their development areas. They are also deeply confident. This may seem a paradox but only for those who do not see the journey as the reward.

Aw: Tasche für Tackle gesucht... 23 Feb 2013 16:25 #4696

  • BRB
  • OFFLINE
  • Top Boarder
  • Beiträge: 682
grubenreiner schrieb:
Mein Traum wäre ja eine der alten Stevens Sitztaschen, hab einmal eine Live gesehen, wassserdicht, bequem, viel Fassungsvermögen, das war noch durchdachtes Tackle, Schade dass die nicht mehr gibt...


Stephens war toll! Allerdings hat mich immer die Tatsache, dass die Füße dieses Teiles nicht verstellbar waren, vom Kauf abgehalten. Das Futteral dagegen hab ich wiederentdeckt und vor einiger Zeit aus der Bucht gefischt
Gruß-BRB
Letzte Änderung: 26 Feb 2013 11:07 von BRB.

Aw: Tasche für Tackle gesucht... 23 Feb 2013 19:28 #4698

  • xAlex
  • OFFLINE
  • Top Boarder
  • Beiträge: 600
Hallo


ich halte Taschen außer fürs Karpfenfischen und Feedern, kontraproduktiv.
Viel zu schwer.
Fürs Friedfischangeln verwende ich Rucksäcke. Mit einer Tasche ist es hald doch
sehr unbequem manche Stellen anzulaufen.
Beim Trotting wen gewatet werden muss, bin ich der totale minimalist und verwende nur Kleinboxen.

Grüße

Alexander
Biggie und Fibre Paste süchtig...
Ladezeit der Seite: 0.15 Sekunden

Neu im Forum: