Akzeptieren

Die Webseite verwendet Cookies, um ein optimales Nutzererlebnis zu bieten. Nutzen Sie diese Website oder Dienste weiter, stimmen Sie der Verwendung zu. Mehr Informationen

Spezialisiertes Friedfischangeln & Naturköderangeln auf Raubfische.
Home Forum
Willkommen, Gast

Feedern: Schlaufenmontage?
(1 Leser) (1) Gast
  • Seite:
  • 1

THEMA: Feedern: Schlaufenmontage?

Feedern: Schlaufenmontage? 20 Nov 2018 13:52 #18870

Hallo zusammen,

ich hätte gern mal Eure Meinung zu Thema: "Wie gut ist die Schlaufenmontage beim Feedern wirklich".

Hintergrund:
Ich betreibe zu ca. 80% das Feederangeln im Main und an der Fulda. Angefangen habe ich mit einer Durchlaufmontage mit Anti-Tangleboom. Im Main an den Steinpackungen hatte ich dann doch häufiger Hänger.
Deswegen bin auf eine einfach Durchlaufmontage umgestiegen:
Ein Wirbel für den Feederkorb auf die Hauptschnur, danach 2-3 Perlen und dann einen Wirbel an die Hauptschnur für das Vorfach.
Funktioniert ziemlich gut, da der Futterkorb die Perlenkette aneinander drückt, steht der Wirbel mit dem Vorfach fast im rechten Winkel zur Hauptschnur. Wirkt also wie ein "Mini-Anti-Tangleboom".

Da ich aber immer auf der Suche nach Verbesserungen bin, habe ich wiederholt die Schlaufenmontage ausprobiert. Also eine asymmetrische große Schlaufe für den Korb und eine kleine verzwirbelte Schlaufe für das Vorfach. Diese Montage wird im Internet für das Feederangeln als super sensibel und verwicklungsarm gelobt und empfohlen.

Leider musste ich feststellen, dass ich bei 3 von 4 Fischen keinerlei Zug in der Rutenspitze bemerkt habe. Die Fische hingen einfach schon dran als ich den Futterkorb neu befüllen wollte. (Außerdem hatte ich auch relativ oft Verwicklungen.)

Ich habe darüber nachgedacht und mit der Schlaufenmontage ein wenig im trockenem experimentiert. Dabei bin zu folgenden Schluss gekommen:
Nur(!) wenn der Fisch mit dem Köder halbwegs gegen die Richtung der Hauptschnur weg schwimmt kommt es zum Zug an der Rutenspitze. Schwimmt der Fisch mit dem Köder aber auf die Rute zu, bzw nach schräg links oder rechts, dann sorgt die längere Seite der Schlaufe erst einmal dafür, dass die Schnur durch den eingehängten Futterkorb frei durchrutscht und keinen Zug auf die Hauptschnur ausübt - die kürzere Seite der Schlaufe knickt einfach ein.

Im Gegensatz dazu wirkt bei der einfachen Durchlaufmontage - mit dem Futterkorb auf der Hauptschnur - der schwere Futterkorb wie eine Umlenk-Rolle: der Zug kommt fast unabhängig von der Schwimmrichtung des Fisches direkt bis zu Spitze durch, sobald das Vorfach sich strafft. (Nachteil: der Fisch spürt durch die Umlenkung einen höheren Widerstand)

Was denkt ihr darüber? Sind meine Überlegungen falsch? Was sind eure Erfahrung mit der Schlaufenmontage?

(Ich versuche vielleicht mal eine Skizze zu erstellen, damit es besser verständlich ist)

Aw: Feedern: Schlaufenmontage? 20 Nov 2018 16:30 #18872

  • sapa59
  • OFFLINE
  • Fleißiger Boarder
  • ...let's wet a line.
  • Beiträge: 193
Hallo "Fordprefekt",

als ich vor mittlerweile 25 Jahren noch wettgeangelt habe, hab ich auch die Schlaufenmontage verwendet, die auch gut funktioniert. Reißt sie ab, hast du allerdings einige Arbeit, um sie zu erneuern.
Für mich ist in hängerträchtigem Geläuf wieder eine einfache Durchlaufmontage Mittel der Wahl.

Hänger- und tüddelarm wird das ganze durch die Wahl der Kleinteile. Der Wirbel für die Verbindung Hauptschnur-Vorfach sollte klein aber sehr hochwertig sein. Da hängt der Fisch dran. . Ein Stückchen Silikonschlauch auf den Wirbel an der Vorfachseite hilft gegen Fitz.

Der Karabinerwirbel für den Seitenarm/Blei/Futterkörbchen sollte so billig wie möglich sein...die gaaaanz einfachen mit dem spitzzulaufenden Einhänger. Hier hängt der Hänger dran.

Wenn du nicht gerade mit 14er Haupt- und 12er Vorfachschnur angelst, zieht es den bei einem Hänger auf. Ansonsten eine kleine Abriss-Schnur einfügen.

Spezielle Montagen für's Großbarbenangeln sind bei mir auch etwas aufwendiger...aber das Grundprinzip ist das gleiche. Vorfach reisst kurz vor der Hauptschnur. Blei oder Futterkorb etwas eher...und Tüddelkram gibt's eigentlich nie.


tight lines
Thomas
das Bastel-Sapa
Folgende Benutzer bedankten sich: fordprefekt, Montauk

Aw: Feedern: Schlaufenmontage? 20 Nov 2018 19:00 #18873

Moin,
ich sehe das auch so wie sapa, der soundsovielte, einfach - aber effektiv. Besser: so einfach wie möglich!

Schlaufenmontagen sind einfach zu kompliziert und haben keine Vorteile, die den Aufwand rechtfertigen würden.

Also "running rigs", wie die von Korum, die gibt's in fein und in stark. Keine Selbsthak-Montagen, große Fische laufen im schlimmsten Fall gegen die Rute und die Bremse und haken sich dann im Zweifelsfalle. In der Regel bin ich aber direkt an der Rute und reagiere selbst.

Rig.jpgRig.jpg


Statt Korum kann man auch eine Gummikugel vor den Wirbel schalten und ein slider bead dahinter. Total easy. Und statt des Wirbels nehme ich fürs Vorfach einen quick change swivel, so ist auch das Vorfach super schnell gewechselt.

Die Abstandsgummis habe ich vin ebay, 30 Stck. unter 2 Euro, inkl. Porto!

Und damit alles ohne häufige Verwicklungen und mit sensibler Bissanzeige. Was will man mehr?
Mit wie gewohnt besonders freundlichen Grüßen aus dem Revier
Wolfgang

A40 - woanders is auch Scheisse
Folgende Benutzer bedankten sich: sapa59, fordprefekt, Montauk

Aw: Feedern: Schlaufenmontage? 21 Nov 2018 07:58 #18874

  • sapa59
  • OFFLINE
  • Fleißiger Boarder
  • ...let's wet a line.
  • Beiträge: 193
...und jetzt noch bartlose Haken passender Größe...dann wird alles gut

tight lines
Sapa

Aw: Feedern: Schlaufenmontage? 21 Nov 2018 11:46 #18876

  • marcus
  • OFFLINE
  • Neuer Boarder
  • Beiträge: 6
Guten Morgen,

die Schlaufenmontage habe ich jahrelang genutzt, war mir dann aber schlussendlich zu aufwendig.
Herr Zammataro hat das ganze zwar mittlerweile perfektioniert, das ist dann aber noch komplizierter zu binden.
Seit diesem Jahr habe ich mich ausgiebig mit dem Kosch-Rig beschäftigt (Bilder und Video gibt es im Netz). Ich hab mir das Ganze dann selbst gebastelt und sowohl im Stillwasser als auch im Rhein (Korbgewicht so 20g -60g) ausgiebig getestet. Entscheidend ist die richtige Länge des Seitenarmes, die Schnur soll geradlinig von der Rutenspitze bis zu Feeder oder Blei im Wasser liegen, je steiler die Rute aufgestellt wird, desto länger muss folglich auch der Seitenarm sein. Das Ganze ist sehr effektiv und funktioniert wirklich sehr gut. Die Futterkorbmontage sollte man allerdings vorher etwas üben

Ansonsten benutze ich auch das Korum-Rig, allerdings schalte ich noch einen Feeder-Snap zur Montage des Futterkorbes dazwischen, weil mir das sonst zu fummelig wird. Das nutze ich dann aber lieber an der Lippe oder mit Grundblei statt Feeder und eher auf kurze Distanz (zumindest für jemandem vom Rhein).

Viele Grüße
Marcus
Folgende Benutzer bedankten sich: fordprefekt

Aw: Feedern: Schlaufenmontage? 21 Nov 2018 16:08 #18878

  • Montauk
  • OFFLINE
  • Fleißiger Boarder
  • Beiträge: 162
marcus schrieb:

Ansonsten benutze ich auch das Korum-Rig, allerdings schalte ich noch einen Feeder-Snap zur Montage des Futterkorbes dazwischen, weil mir das sonst zu fummelig wird.

Viele Grüße
Marcus


Guter Tipp! Die Fummelei mit dem Einhänger für den Korb/Blei ist wirklich nervig.
Manchmal kommt man selbst auf das Einfachste nicht .... tzzz
Volker
Fun-frisch geangelt!
Letzte Änderung: 21 Nov 2018 16:09 von Montauk.
Folgende Benutzer bedankten sich: fordprefekt

Aw: Feedern: Schlaufenmontage? 05 Dez 2018 18:37 #18902

  • stuart
  • OFFLINE
  • Aktiver Boarder
  • Beiträge: 40
Ich benutze eine schlaufe montage seit ich weiß icht mehr, ich habe keinerlei probleme mit biss erkennung. ich habe es am anfang benutzt weil es war im schwer stromung die einzoger montage wo ich alle bisse gesehen habe..... muss ich dazu sagen ich fische ammeistens strom auf und es funktioniert prima, jeder biss hängt. ich finde es überhaupt nicht schwer zu binden und es geht genauso so schnell wie lauf montagen.... ich bin die meinund das hie ein stuck schlauch und da noch eine sind alles unnötig, ich benutze eine perlen wirbel mit karibiner sonst nixy.... naja ich sage immer weniger ist oft mehr.
Catch them on your own terms!!
  • Seite:
  • 1
Ladezeit der Seite: 0.69 Sekunden