Akzeptieren

Die Webseite verwendet Cookies, um ein optimales Nutzererlebnis zu bieten. Nutzen Sie diese Website oder Dienste weiter, stimmen Sie der Verwendung zu. Mehr Informationen

Spezialisiertes Friedfischangeln & Naturköderangeln auf Raubfische.
Home Forum
Willkommen, Gast
  • Seite:
  • 1
  • 2

THEMA: Mobiles Angeln

Mobiles Angeln 20 Mai 2015 20:05 #13903

  • Rübezahl
  • OFFLINE
  • Engagierter Boarder
  • Beiträge: 50
Hallo zusammen,
da hier viele Spezialisten unterwegs sind, die Wert auf Qualtät und Funktionalität legen, habe ich diesen Thread gestartet. Ich bin auf der Suche nach besonders leichtem Tackle, bei dem die Qualität aber nicht unter der Leichtigkeit leidet.

So habe ich im letzten Frühjahr z.B. einen Korum Rucksack und den passenden Stuhl geleistet. Den Stuhl kann man mit dem Rucksack kombinieren und beides zusammen auf dem Rücken tragen. Soweit so gut. Allerdings ist der Stuhl ein echter Brocken.
Link
Für Sessions über mehrere tage nehme ich mein gutes altes Fox Explorer. Das wiegt allerdings auch ewig viel.
Ich habe die tage mal nach einer Liege geschaut und gesehen, dass es Markenliegen mit Gewichten über 14kG gibt. Geht's noch?
So summiert sich der ganze Krempel auf zig Kilos und ich habe keine Lust, jedesmal einen Riesenaufwand zu treiben, wenn ich mal angeln will.

Für den Kurzansitz habe ich z.B.
-Rucksack,
-Stuhl,
-mehrere Eimer (Futter, Wasser, Mischen),
-Futteral mit 2-4 Ruten, Kescher, Schirm, Banksticks,
-Matte sowie oft noch
-die Kühltasche mit Ködern und Verpflegung.
Damit habe ich dann fast soviel dabei, als ob ich eine Woche lang los will.

Was nehmt ihr mit wenn es schnell gehen soll?
Was nutzt ihr, wenn ihr länger unterwegs seit?

Grüße
Holger

Aw: Mobiles Angeln 21 Mai 2015 09:38 #13904

  • Rookie
  • OFFLINE
  • Fleißiger Boarder
  • Beiträge: 117
Beim mobilen Angeln habe ich meist nur eine Rute, Kescher, ein leichtes Sitzkissen und eine Tasche dabei. So halte ich mich je nach Angelart 1-2h an einem Platz auf und ziehe dann ohne viel Gepäck bequem weiter. Wenn es abzusehen ist, dass ich einen Platz über mehrere Stunden befischen möchte, tausche ich die Tasche gegen eine Sitzkiepe. Vorbereitetes Futter, wenn ich welches mitnehme, findet ebenfalls in der Tasche oder der Kiepe Platz.

20150417_192846.jpg20150417_192846.jpg


As simple as possible.

LG Nico
"An angler is a man who spends rainy days sitting around on the muddy banks of rivers doing nothing because his wife won’t let him do it at home..."

Aw: Mobiles Angeln 21 Mai 2015 21:44 #13914

  • Sixpack
  • OFFLINE
  • Ständig hier
  • Beiträge: 281
Das Dilemma kenne ich zur Genüge.....
Wirklich mobil ist man eigentlich nur als Minimalist, wenn man den Fisch sucht.
Alles andere ist, sofern man nicht auf gewissen Luxus verzichten möchte, ein ewiges Leiden.
(Ein Barrow, sofern befahrbare Wege vorhanden, hilft ein wenig)
Meine Conclusio bisher - vor jedem Angeltrip die Ausrüstung anpassen -alles unnütze weglassen -wozu einen Schirm, wenn gutes Wetter angesagt ist und man unter Bäumen sitzt, wozu schwere Bleie, die vielleicht gar nicht ins Konzept passen, bzw. sicher nicht gebraucht werden? Einfach auch mal die Kleinteile durchwühlen und hinterfragen, was man wirklich brauchen wird.....
auch beim Futter hatte ich oft 30-50% mehr mit als ich benötigte - vollkommen überflüssig.
Fazit: Genaue Planung macht es ein klein wenig erträglicher!

Aw: Mobiles Angeln 22 Mai 2015 08:50 #13918

  • Rübezahl
  • OFFLINE
  • Engagierter Boarder
  • Beiträge: 50
Ich will halt immer auf alles vorbereitet sein
Den Schirm lasse ich bei gutem Wetter natürlich im Auto, Futter habe ich tatsächlich immer viel zu viel dabei. Wenn man allerdings mit Pellets auf große Fische und mit der Schwingspitze auf "normale" Fische angelt, kommt man echt nicht an viel Kram vorbei. Wenn dann auch noch die Option auf Matchrute besteht...
Ganz schlimm wird es, wenn man für einige Tage auf Karpfen geht und als Zeitvertreib noch die Stippsachen mitnimmt. Da ist der Kombi auch ohne Boot schon voll. Und die Schlepperei ist der Hauptgrund, warum ich die Karpfenangelei stark reduziert habe.
Zur eigentlichen Frage: es gibnt von Chub extrem leichte Zelte. Hat da wer Erfahrung? Oder dieses neue Nash Scope?
Grüße

Aw: Mobiles Angeln 22 Mai 2015 09:51 #13919

  • Rookie
  • OFFLINE
  • Fleißiger Boarder
  • Beiträge: 117
Das Chub S Plus ist recht leicht. Das fische ich auch schon länger. Wenn's richtig leicht werden soll, empfehle ich ein gutes Trekkingzelt. Habe jahrelang eines in Gebrauch gehabt. Ohne Liege, nur mit Matratze und Schlafsack ausgestattet... leichter geht's kaum noch. Mit dem tiefen Eingang muss man sich nachts beim Run allerdings zu arrangieren wissen. Der ist schlaftrunken nicht leicht zu bewältigen

Anstelle einer Liege nutze ich den Anaconda Slumber Carp Chair. Der ist "saugemütlich". Damals gab's optional noch eine Ralax-Plate dazu, um die Füße hochzulegen. Die wird vorn in die erste Quertsange zwischen den Füßen eingehakt und hat das selbe Level wie die Sitzfläche. Um das Ganze liegetauglich zu machen, habe ich den Stuhl zusätzlich noch mit den Double Support Legs ausgetsattet, welche als zusätzliche Beine an den Rahmen im Kopfteil geklemmt werden. So kann man das Kopfteil in die Waagerechte bringen und den Stuhl mit Zubehör als Liege nutzen. Leicht ist er auch noch, um einiges leichter sogar als eine Liege...

LG Nico
"An angler is a man who spends rainy days sitting around on the muddy banks of rivers doing nothing because his wife won’t let him do it at home..."

Aw: Mobiles Angeln 22 Mai 2015 11:41 #13920

  • Rübezahl
  • OFFLINE
  • Engagierter Boarder
  • Beiträge: 50
Das Chub S Plus hab ich mir "online" schon mal angeschaut und es gefällt mir wohl. Ich hab bisher nichts von Chub, passt da die Qualität?
Und zum Thema: Ein leichter Schalfsack mit einem geringen Packmass würde mich auch interessieren. Ich hab einen zum Wandern, der wiegt kein Kilo. Allerdings ist der Reissverschluss nicht bzw zu "Run-fest".
Und zur Entschlackung des Rucksacks hab ich ein paar Taschen, in denen spezielles Tackle (z.B. Futterkörbe) drin sind. Die pack ich bei Bedarf einfach ein.
Gruß

Aw: Mobiles Angeln 22 Mai 2015 14:09 #13921

  • Spike
  • OFFLINE
  • Ständig hier
  • Beiträge: 247
Also ich nutze fast gar kein Zelt mehr zwischen April und Oktober.
Mir genügt der große Schirm von Chub.
Bei den Schlafsäcken aus dem Trekkingbereich hast du immer das Problem mit den Reissverschlüssen.
Da kommst du um einen "Angelschlafsack" eigentlich nicht drum rum.
Die Dinger halten was aus, sind groß genug und mann kann sie ordentlich an der Liege befestigen damit beim Biß nicht alles durch die Gegend fliegt.

Aw: Mobiles Angeln 22 Mai 2015 18:13 #13922

Hallo in die Runde,

das Thema Packmaßreduzierung der Ausrüstung ist bei mir auch schon lange ein Thema - vor allem beim Karpfen- oder Schleienangeln über Nacht.

Mittlerweile habe ich soweit reduziert, dass ich mit Rucksack, Quiver und Liege (eventuell noch ein kleiner Eimer) für 1-2 Nächte auskomme und eig. alles mit einem Gang an den Platz bekomme. Dazu habe ich alle meiner Meinung nach unwichtigen Dinge radikal aussortiert. Ich war doch sehr verwundert wie viele verschollene Bleie aus den Untiefen meines Rucksacks zum Vorschein kamen - alles unnötiges Gewicht.

Zum Chub S-Plus:
Ich besitze das Zelt ebenfalls. Es ist wirklich leicht. Allerdings war es bei mir nur zweimal im Einsatz und verstaubt mittlerweile im Keller. Ich finde einen normalen Schirm bzw. Brolly einfach praktischer, da er super in einen Quiver passt und in sekundenschnelle aufgebaut ist.

Aktuell liebäugle ich noch mit einer leichteren und kompakteren Liege. Ins Auge gefasst habe ich da die Trakker Levelite Compact bzw. das Trakker RLX Flat Bed. An diesen Modellen gefallen mir besonders die Scharniere, die es erlauben den Schlafsack ohne Probleme beim Transport auf der Liege zu lassen.

Wenn ich tagsüber mit der Matchrute oder zum Posenfischen auf Hecht losziehe, dann gibt's bei mir eig. gar keine Probleme - Rucksack aufgeschnallt, Rutentasche in die Hand und los geht's.

Gruß
Klaus
Letzte Änderung: 22 Mai 2015 18:29 von CaptainHook.

Aw: Mobiles Angeln 22 Mai 2015 19:40 #13923

  • patrick
  • OFFLINE
  • Top Boarder
  • Beiträge: 986
Ich habe mir den Stuhl von Nash gekauft. Den aus der peg one Serie.
Optional gibt es Räder dazu. Man hat dann einen Trolly, quasi.
Futter und große Teile nehme ich dann auf der Sitzfläche mit. Im Rückenteil kann man sogar die Ruten rein stecken. Diese sind dann beim ziehen zwar in Kopfhöhe aber das stört kaum.
Kleinteile hab ich im Rucksack. Den hab ich quasi immer dabei. Ist der Angel Stuhl von tatanka. Da sitzt ich beim Kurzansitz drauf, falls ich nicht im Gras liege.
An Kleinteile geht da locker alles rein.

Auf den Stuhl bring ich alles. Bestimmt auch eine Liege, aber noch nicht probiert.

Wenn es mehr wird pack ich Ruten, Schirm und Co in einen Quiver.
"BLOOD, SWEAT and BEERS"

-Frei nach Winston Churchill

Aw: Mobiles Angeln 23 Mai 2015 11:26 #13926

  • Rübezahl
  • OFFLINE
  • Engagierter Boarder
  • Beiträge: 50
Ich gleube, das Thema Stuhl haben wir schon einmal irgendwo diskutiert. Ich hab auch nur an ein Bivvy gedacht, weil ich keine Mücken mag. Sie mich allerdings schon. wahrscheinlich würde ein Schirm mit Moskitonetz auch helfen. Hat der wer etwas schönes gesehen (ausser dem Fox Supa)?
Zum Thema Mobilität: Wenn man sich entschließt, nur mit der Matchrute oder nur mit der Schwinge zu fischen, kann man tatsächlich den Aufwand minimieren. Das klappt sogar bei mir . Aber, wenn man zwischendurch noche eine Rute auf Karpfen oder Raubfisch auslegen möchte, wird es sportlich. Man muß halt einfach seine Optionen begrenzen. Das mache ich persönlcih sehr ungern. Ist doch immer das gleiche. Wenn man auf Rotaugen stippt, rauben die schönsten Hechte vor den Füssen und beim Spinnen drehen die Karpfen/Schleien den ganzen Teich auf links
  • Seite:
  • 1
  • 2
Ladezeit der Seite: 0.14 Sekunden

Neu im Forum: