Akzeptieren

Die Webseite verwendet Cookies, um ein optimales Nutzererlebnis zu bieten. Nutzen Sie diese Website oder Dienste weiter, stimmen Sie der Verwendung zu. Mehr Informationen

Spezialisiertes Friedfischangeln & Naturköderangeln auf Raubfische.
Home Forum
Willkommen, Gast
  • Seite:
  • 1
  • 2

THEMA: Pin zum spinnen

Pin zum spinnen 14 Mär 2013 17:15 #4945

Hey Leute, ich suche nach einer neuen Pin aber diesmal zum Spinnfischen auf Barsch und Hecht. Habe bis jetzt nur Trotting-Pins, die jedoch über die Anwendung von Wallis Casting hinaus als nicht geeignet erscheinen. Über ein paar Tackle-Tipps und Erfahrungen wäre ich euch dankbar.

P.s.: Darf auch gerne eine Wenderolle zum weiteren Werfen als Vorschlag sein

lg

Aw: Pin zum spinnen 14 Mär 2013 23:10 #4946

Puuh, das ist schwierig.

Damit mehr wie Wallis Cast geht muss es ja eine Wenderolle sein.
Und da ist die Ray Walton von Young die einzige "klassische". Klassische nadelpins wurde hier ja aber schon öfter erwähnt sollen auf Dauer für Hecht nicht robust genug sein.

Meine Okuma Aventa hab ich auf Hecht gefischt, mit langsam gezupfter Sardine. Kein Thema, die steckt das weg (moderne Bauart mit Kugellagern). Überhaupt wären evtl. die Pins der Steelheadangler noch am ehesten geeignet für die dauerhaft hohe Belastung.
Da weiß ich aber wieder nichts von Wenderollen.

Evtl. wäre ne Alvey was....
Anglers with a high level of self mastery are acutely aware of their ignorance, their incompetence and their development areas. They are also deeply confident. This may seem a paradox but only for those who do not see the journey as the reward.

Aw: Pin zum spinnen 14 Mär 2013 23:28 #4948

Ach naja, einen schönen Side Cast über den Kopf gehämmert geht auch ganz gut ab ... die J W Young Wendeeimer scheint mir, wie du bereits meintest, auch eher ungeeignet. An die Ami-Regenbogenforellen-Pins dachte ich auch schon. Was sagt denn deine Aventa, Side Cast möglich mit der? Achja und wozu hat die überhaupt Kugellager?

Aw: Pin zum spinnen 15 Mär 2013 00:12 #4951

  • xAlex
  • OFFLINE
  • Top Boarder
  • Beiträge: 599
Hallo

ich sehe da keinerlei Vorteile. Das stelle ich mir furchtbar nervig vor
mit dem geringen Schnureinzug. Lediglich kleine Wobbler in kleineren Fliesgewässer trotten könnte ich mir vorstelle.
Also da würde ich echt zu ner modernen Stationärrolle greifen.

Grüße

Alexander
Biggie und Fibre Paste süchtig...

Aw: Pin zum spinnen 15 Mär 2013 00:30 #4952

Vorweg, ich muss Alex tlw. recht geben, zum Spinnfischen würde mir auch keine PIN gefallen Kunstköder brauchen m.M.n. zuviel Bewegung um mit der doch langsameren PIN komfortabel gefischt zu werden. Könntest ja auch eine "vintage" Stationärrolle nehmen wie eine Abu Cardinal oder ähnliches.

EdgarSeallysTrottingRod schrieb:
Was sagt denn deine Aventa, Side Cast möglich mit der? Achja und wozu hat die überhaupt Kugellager?


Side Cast ist mit der Aventa problemlos möglich, alle Okumas haben einen recht großen Abstand zwischen Rollenfuß und Spulenrand, ist denke ich sogar mit Augenmerk darauf gemacht.
Kugellager hat sie weil sie kein Nadellager hat (industriell leichter zu fertigen als die althergebrachte Konstruktion nehme ich an) und drehen muss es sich ja.
Anglers with a high level of self mastery are acutely aware of their ignorance, their incompetence and their development areas. They are also deeply confident. This may seem a paradox but only for those who do not see the journey as the reward.

Aw: Pin zum spinnen 15 Mär 2013 00:45 #4953

ach kuck ma eine an, hat die gar keine Nadel... so ein scheißer

Bzgl. den Nachteilen sehe ich das keinesfalls so eng. Ob ich nun beim Trotting 40 Meter Schnur einholen muss oder beim Spinnfischen macht keinen Ünterschied. Und im Vergleich zu einer Stationären ist eine Pin mit 4 - 5'' in Sachen Schnureinzug keinesfals im Nachteil. Zumal man die (wenn keine Fisch dran) wesentlich schneller einholen kann als andere Rollen.

Aw: Pin zum spinnen 15 Mär 2013 00:49 #4954

achja, Vorteil der für mich zählt: meine Daumenbremse und einen Fisch richtig gedrillt macht 90 % Bremse und vielleicht 10 % das Material aus, also von übermäßiger Belastung würde ich da auch nicht sprechen

Aw: Pin zum spinnen 15 Mär 2013 01:14 #4956

Bin der gleichen Meinung. Leichtes Spinnen sollte kein Problem für ne Pin sein... fragt sich nur welche????

P.s.: ja ja die "gute" Shakespeare war meine erste "Pin" - zum Blut lecken hat die gereicht. Bin dann aber ziemlich schnell auf richtige Pin's umgestiegen

Aw: Pin zum spinnen 15 Mär 2013 01:25 #4957

P.p.s.: Danke für die Infos bzgl. den Kugellagern - wieder was gelernt. Laut Youtube macht die Aventa ja ne ziemlich gute Figur in Sachen Steelhead-Drill

Aw: Pin zum spinnen 15 Mär 2013 01:43 #4959

hehe... wenn du eine Lösung für deine Shakespeare gefunden hast, dann sag ma bescheid wie du es gemacht hast, damit ich meine dann auch endlich wieder ausstauben kann ...

Speichenpins sind da deplaziert, da stimme ich dir zu. Deswegen habe ich die J W Young Ray Walton mal kategorisch ausgeschlossen. Ich denke, dass ich mich beim Spinnen wohl eher in die Steelhead-Geschichten einarbeiten sollte. Mal sehen was da noch bei rauskommt.

Jetzt reichts aber auch ich geh jetzt in die Koje. Danke für die Hilfe. Gute Nacht

lg
  • Seite:
  • 1
  • 2
Ladezeit der Seite: 0.13 Sekunden

Neu im Forum:

Mehr »