Akzeptieren

Die Webseite verwendet Cookies, um ein optimales Nutzererlebnis zu bieten. Nutzen Sie diese Website oder Dienste weiter, stimmen Sie der Verwendung zu. Mehr Informationen

Spezialisiertes Friedfischangeln & Naturköderangeln auf Raubfische.
Home Forum
Willkommen, Gast

THEMA: Drennan Feeder Ruten

Drennan Feeder Ruten 27 Mär 2013 23:03 #5239

  • lucius
  • OFFLINE
  • Ständig hier
  • Beiträge: 345
Hallo zusammen,
kann mir wer von Euch Informationen bezüglich Drennanrute geben.
Konkret handelt es sich um die Light Feeder,Medium Feeder und die12´
Specialist.
Wie alt sind diese Rute?(haben alle die goldene zierwicklung)
Wie teuer waren die damals?
Für welche Grössenordnung Barbe und Döbel kann man die ohne weiteres einsetzen.
(Komme deshalb darauf weil in England immer von Tench,Chub ,Bream ,Barbelrod die Rede ist)Sind ja eher leichte Ruten wenn ich die empfohlenen Schnurtragkräfte so sehe.
Wäre toll wenn jemand was wüsste

Aw: Drennan Feeder Ruten 27 Mär 2013 23:36 #5242

ich habe alle ruten bzw. hab die light irgendwann wieder verkauft.die ruten wurden so anfang der 90 jahre (denke so bis 95) vertrieben. was ich damals da so für bezahlt habe kann ich gar nicht mehr so genau agen....die medium feeder hab ich aber damals im laden für ca 200 .-DM bekommen und die anderen drenan ruten lagen da auch so.mit der specialist kannst du auf barbe und döbel fischen ohne angst zu haben das die rute zu schwach ist. medium und light feeder sind meiner meinung eher was im stillwasser oder für ganz leicht strömende gewässer. mir gefällt das die spitzen untereinander kompatibel sind. für etwas stärkere aufgaben habe ich die north western mediumfeeder in 11".ich fische allerdings auch nicht mit so ganz schweren körben. uwe
mir ist nicht wichtig einen Fisch zu fangen....wichtig ist wie ich ihn fange...

Aw: Drennan Feeder Ruten 28 Mär 2013 14:28 #5250

  • lucius
  • OFFLINE
  • Ständig hier
  • Beiträge: 345
Danke Dir,
scheinen ja dann schon etwas hochwertigere Rute zu sein als Tackle von heute.
Die von heute folgen für mich nämlich eher dem allgemeinen Trend billig aus Fernost mit nem berühmten Namen.Habe anscheinend nicht schlecht gekauft.In England haben diese alten baureihen ja fast einen legendären Ruf.

Tight Lines

Aw: Drennan Feeder Ruten 28 Mär 2013 20:43 #5257

  • patrick
  • OFFLINE
  • Top Boarder
  • Beiträge: 986
Hab die alte Drennan Spec. in 12 ft. Noch mit Schubrollenhalter
Super Rute...nur zu empfehlen. Döbel, Barben...alles möglich, die Rute hat Reserven.
Hatte glaub so an die 120 € inkl. Versand bezahlt.
Werden aber immer seltener.
Hab mir jetzt auch eine neue bestellt, die Avon Quiver in 1.75 lbs.

Ich mag Drennan
"BLOOD, SWEAT and BEERS"

-Frei nach Winston Churchill

Aw: Drennan Feeder Ruten 28 Mär 2013 20:55 #5261

  • lucius
  • OFFLINE
  • Ständig hier
  • Beiträge: 345
Meine hat auch den Schubrollenhalter.Rute scheint mir trotz allem eher leicht.besonders wenn ich mir überlege welche Grössenordnung Barben und Döbel in England haben.Habe Angst mir platzt an der Übersteckstelle der Blank wenn mal was Kapitales einsteigt...Ist ja weder verstärkt noch überwickelt.

Aw: Drennan Feeder Ruten 28 Mär 2013 21:03 #5263

  • patrick
  • OFFLINE
  • Top Boarder
  • Beiträge: 986
Die Spec. hat 1.25 lbs...find ich nicht leicht. Mir kommt sie eher Steifer vor als manch andere 1.5 lbs Rute.
Wolfgang hat auch die Spec. in 12 ft und 1.25 lbs...eventuell kann er mehr sagen, wie die Rute sich bei großen Fischen verhält.
Hab auf die eher halbstarke Fische gefangen., hätte persöhnlich jetzt aber keine Bedenken bei größeren Exemplaren.
"BLOOD, SWEAT and BEERS"

-Frei nach Winston Churchill

Aw: Drennan Feeder Ruten 28 Mär 2013 21:37 #5264

  • lucius
  • OFFLINE
  • Ständig hier
  • Beiträge: 345
Gemessen an ner Bruce and Walker MK iV Avon gebe ich dir recht.Der Stecken geht bei ner
2 Pfund Schleie schon böse in die Biege.Die hat knapp unter 1,5 Pfund.
War auch eher ein Gefühl.Habe mit der Drennan bisher nur knapp Pfündige Schleien gefangen und sie bog schon gut durch.Kommt wahrscheinlich auf einen Versuch an.Da wir
hier oben aber leider noch Eis auf den Weihern haben muss das wohl leider noch warten.
Bin mal gespannt wie sie sich mit grösseren Schleien schlägt.Wenn Du sagst da ist noch Reserve bin ich erstmal beruhigt.Will mir das Teil nur nicht an nem halbstarken Satzkarpfen zerschiessen.Ist wie Du sagst rar und wäre schade drum..

Aw: Drennan Feeder Ruten 29 Mär 2013 09:40 #5266

  • gunter
  • OFFLINE
  • Engagierter Boarder
  • Beiträge: 53
Moin,

Ich gebe es auch zu, ich bin drennan Fan. Traditionsmarke, gute Produkte, Preis-Leistung, unaufgeregter als viele "Neulinge", begleitet mich seit meiner Jugend, hat viel kommen und gehen sehen.

So jetzt zu den modernen Ruten. Die Avon-Quiver ist besonders, weil die Angaben zur Testkurve mit der Realität nichts zu tun haben und ich das so von Drennan nicht kenne. Die 1 1/2 LBS ist ein Brett, ich habe 2,5 LBS Ruten die gefühlt weniger hart sind. Das Avon Teil geht aber natürlich als schwere Barbenrute durch. Die eingesetzte Bibberspitze passt nicht zum blank, da entsteht ein 90 grad Winkel, in meinen Augen unbrauchbar.

Ich habe gegen das Modell in 1 1/4 getauscht, das ist besser. Geht als schwere Döbelrute bei Hochwasser, auch für Barben und gerne auch zum stalken auf Karpfen. Wirft immer noch 60 - 70 Gramm ohne Probleme. Ein echter Allrounder, aber auch hier ist die Bibberspitze noch nicht ganz harmonisch, Ideal geht es ab einer 4 oz spitze, die man sich besorgen sollte.

Das Modell ist in der spitze immer noch ne Spur härter als die 12 Ft carp feeder, mit der sie sich das Handteil teilt. Wenn es ums reine Feedern geht ist diese Rute die bessere Wahl! Eine absolute Lieblingsrute.

Ich kenne das 1 3/4 Modell nicht, ahne aber das Schlimmste....

Aw: Drennan Feeder Ruten 29 Mär 2013 11:18 #5272

  • mupliss
Ich habe mal vor Jahren eine 90er Light Carp eines Freundes gefischt. Leicht, dünn, vollparabolisch und hinten raus kein Ende. Die geht krumm und krümmer und ich hatte nie ein schlechtes Gefühl. Die Blankfamilie war schwarz gewoben klar lackiert. Habe dann selbst zwei DAM Andy Little Carp der ersten Seire (mit hellgrünen Wicklungen, gelber Zierwicklung und Fuji Rollenhalter) in 2lb und 1.75lb gefischt. Ich behaupte, dass es die selben Blanks waren.
Die Ruten aus dieser Zeit sind definitiv zu empfehelen, bekommst du aber i.d.R. nicht günstig. Ab 120,- EUR für ne gute Rute.

Die neuen Ruten sind zum Teil brutale Fast-Taper. Bretthart mit einer weichen Spitze. Ist aber die neue Richtung und so auch gewollt. Schau dir bei Youtube die Martin Bowler Barbel im Drill an - da geht alles über die Spitze. Dafür kann man halt auch schwere Körbe problemlos werfen, wo du bei Compound-Tapern kein Gefühl mehr hast und fast überlädst.
Die Angabe der Testkurve ist allerdings eher eine Zahl auf Lack...bin ich voll bei gunter.

Aw: Drennan Feeder Ruten 29 Mär 2013 11:33 #5275

  • gunter
  • OFFLINE
  • Engagierter Boarder
  • Beiträge: 53
Die kleine avon quiver hat schon ne durchgehende Aktion, bis ins handteil. Die carp feeder auch, sehr sogar. Das sind auf jeden fall super Ruten, die vor allem weniger kosten als die vergleichbaren shimano purist und zum Beispiel einen viel besseren Kork haben.

Die schweren barbenruten sind ja in Wahrheit karpfenblanks, denke ich. Damit Bolzen die Leute dann 6 oz Bleie in die Flüsse, ich finde das eher nicht so toll, aber bei Hochwasser oder am Rhein sicher die einzige Chance. Nur, dass man da dann eigentlich keine spezielle Rute braucht, da tut es ne beliebige karpfenrute, oder gleich das brandungsgerät.
Ladezeit der Seite: 0.12 Sekunden

Neu im Forum: