Akzeptieren

Die Webseite verwendet Cookies, um ein optimales Nutzererlebnis zu bieten. Nutzen Sie diese Website oder Dienste weiter, stimmen Sie der Verwendung zu. Mehr Informationen

Spezialisiertes Friedfischangeln & Naturköderangeln auf Raubfische.
Home Forum
Willkommen, Gast

Schlaufenknoten Tragkraft / Machart
(1 Leser) (1) Gast

THEMA: Schlaufenknoten Tragkraft / Machart

Schlaufenknoten Tragkraft / Machart 26 Mär 2013 22:59 #5209

Hallo zusammen,

Beim Anknüpfen von Haken oder Wirbeln ist die Sache für mich klar, da bin ich mit No-Knot /Grinnerknoten vollauf zufrieden und mir auch sicher dass die das Maximum an Tragkraft heraus holen.

Nur beim Binden von Schlaufen, da bin ich skeptisch. Nach allgemeiner Lehrmeinung habe ich hier jahrelang dein einfachen Schlaufenknoten gebunden und verwende diesen Knoten auch heute noch wenn eine Schlaufe unumgänglich ist. Durch jahrelange schlechte Erfahrungen, vermeide ich Schlaufen nun wo es geht. Bei (wenn auch seltenem) Abriss erfolgte dieser in überdurchschnittlich vielen Fällen an einem Schlaufenknoten.
"Lieber einen kleinen Wirbel mit grinner zwischenschalten oder Vorfach und Hauptschnur mit doppeltem Grinner verbinden als ne Schlaufe", war dann mein Standpunkt.

Das kann doch aber auch nicht sein....
Also, zugegenermaßen nicht empirisch und etwas primitiv, mal experimentiert.

Neue Schnur genommen die verschiedenen Knoten angebunden und Schnur durch langsam und stetig steigenden Zug zum Reißen gebracht.
Jeweils 10 Versuche je Knoten

Grinner: 3 am Knoten gerißen (e-a.0catch.com/grinner.gif)
No-Knot: 2 am Knoten gerißen (www.blinker.de/lesergalerie/bilder_frei/...8151_no-knot_rig.jpg)
Schlaufe : 7 am Knoten gerißen. (www.asv-dalbke.de/anglerinfos/assets/ima...nSchlaufenknoten.jpg)

Ich denke ein Trend ist klar erkennbar.

Soviel zur Vorgeschichte;-)
Worauf ich hinaus will, hat jemand ähnliche Erfahrung gemacht oder, noch besser, evtl. schon Versuche mit einem Schnurtester gemacht. Ich meine mich dunkel erinnern zu können dass V.C.York in einem seiner Werke diverse Knoten per WAKU Schnurtester geprüft hat, weiß aber weder das Ergebniss noch habe ich Zugang zum Buch.

Und das banalste zum Schluß: Gibt es andere, nachgewiesenermaßen bessere Schlaufenknoten?

Bin gespannt,
Axel
Anglers with a high level of self mastery are acutely aware of their ignorance, their incompetence and their development areas. They are also deeply confident. This may seem a paradox but only for those who do not see the journey as the reward.
Letzte Änderung: 26 Mär 2013 23:02 von grubenreiner.

Aw: Schlaufenknoten Tragkraft / Machart 26 Mär 2013 23:06 #5210

  • lucius
  • OFFLINE
  • Ständig hier
  • Beiträge: 345
Hallo,
vom WAKu tester ist öfter die Rede.Welches Buch meinst du konkret?
habe die z.T.

Habe ähnliche Erfahrungen mit Fluorine von Tubertini gemacht.Ist ein Fluorokarbon welches
auch mit dem Schlaufenbinder nicht 100 prozent zuverlässig hält.

Bei den meissten monofilen mache ich den chirurgenknoten und gut ist .

Besonders schnüre mit hoher tragkraft reissen an der schlaufe

Aw: Schlaufenknoten Tragkraft / Machart 26 Mär 2013 23:08 #5211

  • Tincer
  • OFFLINE
  • Top Boarder
  • Beiträge: 1257
grubenreiner schrieb:

Und das banalste zum Schluß: Gibt es andere, nachgewiesenermaßen bessere Schlaufenknoten?
Bin gespannt,
Axel


Binde doch mal einen doppelten Schlaufenknoten ... Du wirst überrascht sein

www.asv-dalbke.de/anglerinfos/assets/ima...nSchlaufenknoten.jpg
Ich angele, um dem Lärm der Welt zu entfliehen.
Letzte Änderung: 26 Mär 2013 23:13 von Tincer.

Aw: Schlaufenknoten Tragkraft / Machart 26 Mär 2013 23:18 #5214

  • xAlex
  • OFFLINE
  • Top Boarder
  • Beiträge: 600
Hallo

Ganz ohne schlaufe geht es nicht. Nur eine Schlaufe in Schlaufe Verbingung versuche ich zu vermeiden. Diese hat sich bei mir als Problem
dargestellt.


Grüße

Alexander
Biggie und Fibre Paste süchtig...

Aw: Schlaufenknoten Tragkraft / Machart 26 Mär 2013 23:27 #5217

@lucius:
Leider keine Ahnung mehr welches Buch das war, ich hatte die alle mal irgendwann, haben irgendwie alle Beine bekommen

@bitterling:
Sorry, da hab ich mich mißverständlich ausgedrückt. Ich meinte natürlich den doppelten Schlaufenknoten (wie im Link abgebildet, sowohl deinem als auch meinem ). Mit "einfach" meinte ich "normal/üblich/unkompliziert".

@ Alex
inzwischen brauche ich den Schlaufenknoten (zumindest an Stellen wo er unbedingt halten soll) nur noch für einen einfachen Linkledger (Schlaufe auftrennen, ein Ende->Haken, anderes->Blei), gerade da enttäuscht er mich aber besonders.
Anglers with a high level of self mastery are acutely aware of their ignorance, their incompetence and their development areas. They are also deeply confident. This may seem a paradox but only for those who do not see the journey as the reward.

Aw: Schlaufenknoten Tragkraft / Machart 26 Mär 2013 23:35 #5219

  • Tincer
  • OFFLINE
  • Top Boarder
  • Beiträge: 1257
... feuchtest Du auch die Schur mit Spucke an, bevor Du den Knoten tüchtig zusammenziehst?

Was fischst Du denn für Schnur, dass der doppelte Schlaufenknoten nicht hält?
Ich angele, um dem Lärm der Welt zu entfliehen.

Aw: Schlaufenknoten Tragkraft / Machart 27 Mär 2013 00:05 #5220

Ich mache immer eine sog. Doppelachterschlaufe. Die hält bombig - auch bei Schlaufe in Schlaufe Verbindungen. Weiterer Vorteil: die Schlaufe steht nicht abgeknickt zur Schnur, sondern verläuft geradlinig.
Da ich in meinen Stipperzeiten unmengen an vorgefertigten Montagen und Vorfächern gefertigt habe, habe ich dabei auch den slamo Schlaufenbinder eingesetzt, auch das funktioniert sehr gut.

Überhaupt würden ja die ganzen Profi Stipper nicht Schlaufe in Schlaufe montieren, wenn dies nicht super halten würde. Ich finde es schon erstaunlich, wie viel z. B. eine 0,08er Vorfachscnur aushält - vorausgesetz der Schlaufenknoten und der Hakenknoten sind sauber gebunden.

Aw: Schlaufenknoten Tragkraft / Machart 27 Mär 2013 00:24 #5221

Tincer schrieb:
... feuchtest Du auch die Schur mit Spucke an, bevor Du den Knoten tüchtig zusammenziehst?

Was fischst Du denn für Schnur, dass der doppelte Schlaufenknoten nicht hält?


Ja, immer fröhlich eingespeichelt!

Schnüre bei denen mir dieses Phenomen zumindest subjektiv unterkam waren eigentlich alle die ich durch die Bank benutzt hatte....Stroft, Berkley XL, Berkley Big Game, Gamakatsu G-Line;


@stefflschorsch:
Meinst du diesen hier: www.feuerwehr-itzstedt.de/images/wissen/...en_achterknoten1.gif

hmm, mal ausprobieren, danke.
Anglers with a high level of self mastery are acutely aware of their ignorance, their incompetence and their development areas. They are also deeply confident. This may seem a paradox but only for those who do not see the journey as the reward.

Aw: Schlaufenknoten Tragkraft / Machart 27 Mär 2013 08:14 #5224

  • Sixpack
  • OFFLINE
  • Ständig hier
  • Beiträge: 281
Eine Alternative zum Schlaufenknoten wäre zB ein Palstek:
www.youtube.com/watch?v=XUo6dmJpW3s

Aw: Schlaufenknoten Tragkraft / Machart 27 Mär 2013 09:02 #5225

  • lucius
  • OFFLINE
  • Ständig hier
  • Beiträge: 345
wie gesagt.ich habe diese Erfahrung nur mit schüren gemacht die hohe Tragkräfte haben.

Vom Gefühl her sind die alle höher verdichtet als "schwache" Schüre wie z.B. Maxima chamerlion oder damyl tectan (nicht premium).sie sind vom Gefühl her härter.

Hab mal von nem Händler einen erzählt bekommen von wegens steife schnur,starke biegung
im Knoten ,mirkorisse tralala...Weiss nicht ob das stimmen kann.

Fakt ist,dass man mit nem Schlaufenbinder die Fehlerquote halbieren kann.

Bin nur nach wie vor vorsichtig mit Fluorocarbon da ich damit ca 90 prozent ausfälle hatte.
Die verlieren anscheinend FATAl an Tragkraft beim Knoten.

Lass mich aber gerne belehren wenn einer von euch weiss womit man das Problem
lösen kann.
Ladezeit der Seite: 0.13 Sekunden

Neu im Forum: