Akzeptieren

Die Webseite verwendet Cookies, um ein optimales Nutzererlebnis zu bieten. Nutzen Sie diese Website oder Dienste weiter, stimmen Sie der Verwendung zu. Mehr Informationen

Spezialisiertes Friedfischangeln & Naturköderangeln auf Raubfische.
Home Forum
Willkommen, Gast
  • Seite:
  • 1
  • 2

THEMA: Pflege der Korkgriffe

Pflege der Korkgriffe 19 Mai 2012 16:14 #2892

  • HerrJanssen
  • OFFLINE
  • Ständig hier
  • Wenn man doch nur mehr Zeit fürs Angeln hätte...
  • Beiträge: 200
Da viele User hier über jahre- wenn nicht jahrzehntelange Erfahrung verfügen, wollte ich mal in die Runde fragen, wie Ihr die Pflege der Kork-Griffstücke Eurer Ruten handhabt? Googelt man dieses Thema, kommen zwar hinreichend viele Alternativen zusammen, aber ich kenne die Langzeiterfahrungen nicht.

Annähernd alle meine Ruten haben Korkgriffe. Einige davon waren, speziell nach dem Einsatz bei "Wind und Wetter", unschön und an den am stärksten belasteten Stellen, war punktuell bereits Abrieb feststellbar. Dabei waren Spinnruten naturgemäß am ehesten betroffen.

Ich pflege die Korkgriffe seit einigen Jahren mit Antik-Wachs von CLOU. Das macht sie subjektiv wesentlich widerstandsfähiger, bringt die Maserung des Korks wunderbar heraus und verleiht selbst vollkommen neuen Ruten einen Vintage-Look. Zwar sagt die Anleitung des Wachses, dass es nicht wirklich wasserbeständig sei, aber selbst bei heftigen Güssen perlte das Wasser wunderbar ab und die Wasseraufnahme durch den Griff wurde fast auf null reduziert.

Außer, dass sich die Haptik des Korkgriffs deutlich ändert, weil etwas die trockene Stumpfheit des rohen Korks verloren geht, sehe ich nur positive Aspekte.
Nachteile konnte ich bisher nicht erkennen.

Was verwendet Ihr und welche Langzeiterfahrungen habt ihr?

Freue mich wie immer auf eine anregende und gute Diskussion!
A float tip is pleasing in it's appearence and even more pleasing in it's dissapearence!
[H.T. Sheringham]
Letzte Änderung: 19 Mai 2012 16:41 von HerrJanssen.

Aw: Pflege der Korkgriffe 19 Mai 2012 16:27 #2893

  • Andal
  • OFFLINE
  • Top Boarder
  • Beiträge: 439
Neue und/oder gesäuberte Korkgriffe behandle ich zuerst mit Tungöl. Einfach damit einschmieren, etwas warten, Überstand abwischen und ein paar Tage trocknen lassen. Danach folgt als Schutzschicht eine Lage Wachs (Mischung aus Bienen- und Carnaubawachs). Wieder ein paar Tage trocknen lassen, dann mit einer feinen Wachsbürste aufpolieren.

Nach dieser Prozedur bleibt der Griff viele Jahre weitestgehend unempfindlich, obwohl weder Öl noch Wachs eine geschlossene Oberfläche ergeben; der Kork bleibt offenporig und kann unter der Schutzschicht nicht gammeln!

Zur Reinigung, wenn erforderlich, nehme ich lediglich Kernseife und eine weiche Handbürste. Sollten mal kleinere Korkschäden auftreten, dann spachtle ich sie mit einem "Kitt" aus Propellerleim und Schleifmehl von einem Stück Kork aus.

Diese Mischung, zuerst Öl, dann Wachs, hat mir mal ein Möbelrestaurator empfohlen. Damit falle ich seitem auch über unlackiertes Holz und Leder her. Funktioniert prima!
ARGE Zielfisch
Letzte Änderung: 19 Mai 2012 16:38 von Andal.

Aw: Pflege der Korkgriffe 19 Mai 2012 16:44 #2894

  • HerrJanssen
  • OFFLINE
  • Ständig hier
  • Wenn man doch nur mehr Zeit fürs Angeln hätte...
  • Beiträge: 200
Tungöl musste ich erst bei Wikipedia nachschlagen.

Also ist es ggf. sinnvoll zuerst zu ölen und dann erst zu wachsen? Das Antik-Wachs enthält ebenfalls Bienenwachs aber mein (teures) Carnauba-Wachs zu verwenden, darauf bin ich noch nicht gekommen.

Ach ja, fast vergessen: Um die Zeit auf ein erträgliches Maß zu verkürzen, verwende ich eine Heißluftpistole, um das Wachs nach dem Auftragen zu verflüssigen. Das muss jedoch mit Sinn und Verstand passieren, sonst überhitzt man den Kork! Mein Gerät lässt sich auf eine sinnvolle Temperatur herunterregeln und das verflüssigte Wachs dringt sehr tief ein. So lassen sich an einem Tag gut und gerne zwei Durchgänge realisieren. Wenn man natürlich viel Muße hat, kann man darauf verzichten und die Ruten z.B. an einem sonnigen Ort stehen lassen.
A float tip is pleasing in it's appearence and even more pleasing in it's dissapearence!
[H.T. Sheringham]
Letzte Änderung: 19 Mai 2012 16:55 von HerrJanssen.

Aw: Pflege der Korkgriffe 19 Mai 2012 16:53 #2895

  • Andal
  • OFFLINE
  • Top Boarder
  • Beiträge: 439
Tungöl gilt, jedenfalls in China, als so eine Art Universalmittel für offene Flächen. Angeblich wurden sogar Teile der Chinesischen Mauer damit eingerieben. Jedenfalls tut es meinen Anwendungen gut und ich kann es uneingeschränkt empfehlen, so lange die Fläche offen ist. Auf lackierten Flächen, oder gar Kunststoffen gibt es eine harzige Sauerei! Darum sollte man auch drauf achten, dass sich keine "Pfützen" auf dem Werkteil bilden. Immer nach einigen Minuten nachwischen.

Mit den Lappen sollte man übrigens auch etwas vorsichtig umgehen. Tungöl neigt, wie Leinöl, unter bestimmten Umständen zu Selbstentzündung. Aber keine Sorge, das betrifft nur die Lumpen, Fetzen und Lappen, nicht die behandelten Werkstücke.
ARGE Zielfisch

Aw: Pflege der Korkgriffe 19 Mai 2012 23:00 #2899

  • Tincer
  • OFFLINE
  • Top Boarder
  • Beiträge: 1257
... also ich fische bestimmte Spinnruten ja wirklich oft. Abrieb am Kork konnte ich noch nicht feststellen.
Verschutzung an den Stellen, z.B. dort wo der Daumen aufliegt ja, das bleibt nicht aus.
Die werden mit Seifenlauge und einer Handbürste gereinigt, mehr nicht.

Kork habe ich noch nie nachbehandelt. Der soll atmen können, Wachs etc. habe ich noch nie verwendet.
Meine "älteste" Rute mit Korkgriff ist eine Sportex Black Arrow, das ist auch das Dauereinsatzgerät beim Spinnangeln (ständige Korkberührung beim Angeln) - ich glaube die habe ich seit ... 15 Jahren ... was ja nicht wirklich alt ist.
... wenn ich aber bedenke, dass diese Rute wohl schon gut 500 Zander alt ist ... kommt doch eine recht hohe Nutzungsdauer zustande.
Ich angele, um dem Lärm der Welt zu entfliehen.

Aw: Pflege der Korkgriffe 20 Mai 2012 10:46 #2902

  • HerrJanssen
  • OFFLINE
  • Ständig hier
  • Wenn man doch nur mehr Zeit fürs Angeln hätte...
  • Beiträge: 200
Natürlich ist das zu einem gehörigen Teil auch Geschmackssache und niemand wird zu irgend etwas genötigt, oder auch nur schief angesehen, wenn er keine Versiegelung der Korkteile vornimmt. Die einen waschen ihren Wagen auch nur von Hand, polieren und wachsen ihn regelmäßig, bei den anderen reicht die halbjährliche Waschtrassen-Reinigung. Ankommen werden beide sicher gut.

Ich finde, dass das schick aussieht und meine früheren Probleme, z.B. stark gefärbtes Futter restlos aus dem Kork meiner Feederruten zu schrubben, gehören seit der Versiegelung klar der Vergangenheit an.
Dass der Kork nun nicht atmen könnte, das sehe ich nicht. Das ist ja keine Lackierung, bei der eine geschlossene Oberfläche erzeugt würde.
Ich werde bei meinen nächsten Anschaffungen mal Andals Rat beherzigen und zunächst dieses "wundersame" Tungöl auftragen. Mal sehen, wie das wirkt. Er scheint damit ja keinerlei schlechte Erfahrungen gemacht zu haben.
A float tip is pleasing in it's appearence and even more pleasing in it's dissapearence!
[H.T. Sheringham]
Letzte Änderung: 20 Mai 2012 13:01 von HerrJanssen.

Aw: Pflege der Korkgriffe 20 Mai 2012 14:34 #2909

  • Tincer
  • OFFLINE
  • Top Boarder
  • Beiträge: 1257
HerrJanssen schrieb:
Natürlich ist das zu einem gehörigen Teil auch Geschmackssache und niemand wird zu irgend etwas genötigt, oder auch nur schief angesehen, wenn er keine Versiegelung der Korkteile vornimmt.


So hatte ich das auch nicht verstanden. Ich kenne diese Wachsversiegelung von sanierten Holzfachwerkbauten ... so wachsig-glatt möchte ich meinen Rutengriff nicht haben.
... und ehrlich gesagt, ich bin bislang auch nie auf die Idee gekommen, dass man den Korkgriff behandeln müsste
Ich angele, um dem Lärm der Welt zu entfliehen.

Aw: Pflege der Korkgriffe 20 Mai 2012 15:29 #2912

  • Andal
  • OFFLINE
  • Top Boarder
  • Beiträge: 439
Wenn du den Kork, so wie oben beschrieben, schön sparsam behandelst, dann gibt es auch nicht diese speckige Oberfläche. Gut mit der Bürste ein- und abgerieben ist die Haptik die gleiche, wie bei einer Rute, die im Dauergebrauch ist.

Der Dauergebrauch ist auch das Schlüsselwort. Wenn du deine Spinnrute praktisch ständig fischst, dann kriegt die durch deinen Handschweiß und das Hautfett den gleichen "Überzug". Nun gibt es aber auch Ruten mit Korgriffen, die man eher selten benützt. Hier wird der Kork irgendwann mal spröde, weil ihm schlicht die "Nahrung" fehlt. Ist es dann auch noch eine Friedfischrute, die ja beinahe zwangsläufig mit Futter in Berührung kommt, wird die anschließende Reinigung für den Kork zu Strapaze.

Es ist eine Material-, b.z.w. Oberflächenbehandlung und eben keine Versiegelung, wie es bei einem Lack, oder einer Wachslasur der Fall wäre!
ARGE Zielfisch

Aw: Pflege der Korkgriffe 20 Mai 2012 16:51 #2913

  • HerrJanssen
  • OFFLINE
  • Ständig hier
  • Wenn man doch nur mehr Zeit fürs Angeln hätte...
  • Beiträge: 200
Es ist eine Material-, b.z.w. Oberflächenbehandlung und eben keine Versiegelung, wie es bei einem Lack, oder einer Wachslasur der Fall wäre!


Ah. O.k. Ich sehe ein, dass ich den Begriff "Versiegelung" vielleicht etwas falsch verwende.

Einigen wir uns vielleicht auf Andals "Oberflächenbehandlung".
A float tip is pleasing in it's appearence and even more pleasing in it's dissapearence!
[H.T. Sheringham]

Aw: Pflege der Korkgriffe 20 Mai 2012 21:07 #2915

  • xAlex
  • OFFLINE
  • Top Boarder
  • Beiträge: 600
Hallo

Die Oberflächenbehandlung von Andal klingt sehr gut.
Vielen Dank für den Tipp.
Muss es aber dieses Tungöl sein oder tuts nicht ein normales Raps oder Leinöl?

Grüße

Alexander
Biggie und Fibre Paste süchtig...
  • Seite:
  • 1
  • 2
Ladezeit der Seite: 0.15 Sekunden

Neu im Forum: