Akzeptieren

Die Webseite verwendet Cookies, um ein optimales Nutzererlebnis zu bieten. Nutzen Sie diese Website oder Dienste weiter, stimmen Sie der Verwendung zu. Mehr Informationen

Spezialisiertes Friedfischangeln & Naturköderangeln auf Raubfische.
Home Forum
Willkommen, Gast

Welche Mono-floating-Schnur nutzt ihr zum Trotten?
(1 Leser) (1) Gast
  • Seite:
  • 1
  • 2

THEMA: Welche Mono-floating-Schnur nutzt ihr zum Trotten?

Aw: Welche Mono-floating-Schnur nutzt ihr zum Trotten? 05 Jan 2019 20:23 #19012

  • sapa59
  • OFFLINE
  • Ständig hier
  • ...let's wet a line.
  • Beiträge: 223
Hallo trottende Gemeinde,

hab ich was falsch verstanden? Trotting im engeren Sinn ist für mich kontrolliertes Angeln in Fließgewässern mit der treibenden Pose (vorzugsweise Stick, Avon, Bobber, Chubber [Loafer]). Ich stimme Schnurstärke und Montagengröße so aufeinander ab, dass ich über die gesamte Treibstrecke bei leicht angehobener Rute und komplett abgehobener Schnur die Drift der Pose kontrolliere. Wozu braucht man da eine aufschwimmende Schnur?
Treibangeln auf große Döbel (Aitel) und Alande (Nerflinge) mit Brotkruste oder Junikäfer ist ne andere Geschichte. Da fette ich meine Schnur leicht und entfette sie ggf. mit Geschirrspülmittel (Achtung! Keine Tabs nehmen ).
Hab ich aber ehrlich gesagt seit Jahrzehnten nicht gemacht...viel zu aufwändig.
In der Elbe nehme ich eine straffe Matchrute, eine kleine Shimano Curado mit extrem dünner Geflochtener und ein 10m langes Stück 18er Stroft und ggf.noch eine Wasserkugel mit halber Füllung. Da kann man auch mal 50m treiben lassen. Um dann noch einen Biss zu sehen, braucht man besagte Wasserkugel...und muss wegen der Enten viehisch aufpassen.
Ja, man kann auch mit einer Baicaster trotten ...und feedern auch !

tight lines
Thomas das onorthodoxe Sapa
Letzte Änderung: 05 Jan 2019 20:25 von sapa59. Begründung: Rechtschreibung

Aw: Welche Mono-floating-Schnur nutzt ihr zum Trotten? 05 Jan 2019 22:08 #19013

  • mrhappy333
  • OFFLINE
  • Aktiver Boarder
  • Beiträge: 38
Hallo Thomas,

Ich kann an meinem Gewässer nicht gewährleisten, dass ich ständig nur direkten Kontakt zur Pose habe, ohne Schnur auf dem Wasser. Dafür ist der Uferbewuchs zu stark (hoch) und der Fluss zu kurvig und eng. Sonst wäre immer nach drei Meter Drift schluss.
Es gibt diverse Beschreibungen und Videos zum Trotten, wo auch Schnur auf dem Wasser liegt. Es ist nicht explizit die Rede davon, dass durch abgehobener Rute keine Schnur auf dem Wasser liegen darf. Daher habe ich mit schwimmender Schnur gute Erfahrungen gemacht und habe damit bessere Kontrolle. Ich kann sozusagen um die Kurve angeln.

Und wenn der Handel diese speziellen Produkte bietet, muss ich nicht mit Schnurfett oder Spülmittel experimentieren.
Scheinbar bin ich mit meiner Meinung nicht allein.

Es führen immer mehrere Wege zum Ziel...

Gruß André

Aw: Welche Mono-floating-Schnur nutzt ihr zum Trotten? 06 Jan 2019 10:34 #19015

  • guadarmar
  • OFFLINE
  • Aktiver Boarder
  • Beiträge: 36
Also da habe ich mir noch nie Gedanken drüber gemacht,
da in Jütland meist eine gute Briese weht.
Da bin ich schon froh wenn das ganze sauber mit der Stömung abtreibt.
Ich hätte auch schon Tage da war die Oberflächenströmung gegen die
Fliessrichtung, Da half beim Fliegenfischen nur ne Sinkleine.

Gruß Guadarmar

Aw: Welche Mono-floating-Schnur nutzt ihr zum Trotten? 06 Jan 2019 21:25 #19025

  • sapa59
  • OFFLINE
  • Ständig hier
  • ...let's wet a line.
  • Beiträge: 223
Grüß dich André,

ich muss nochmal wegen Details nachfragen: angelst du mit Posen aus der Stickfamilie (Stick, Avon, Chubber...) oder einem Straight-waggler und Schleifbleimethode?
Wenn du mit einem Stick oder einer kontinentalen Strömungspose angelst, gehört das mehr oder weniger starke Zurückhalten doch dazu. Oder? Und wenn dabei ein paar Meter Schnur auf dem Wasser liegen, gehen die doch dank Oberflächenspannung nicht gleich unter! Bei der Schleifbleimethode und dem ständig nötigen Menden der Schnur würde ich das einsehen. Aber diese Methode funktionirt eh bloß bei sehr sauberem Grund und gleichförmigen Strömungs- und Tiefenverhältnissen...die Beschreibung deiner Angelstrecke lässt das nicht erwarten.
Ach...und bloß weil die Industrie eine floating-Mono anbietet, heißt das nicht, das die nötig ist. Allenfalls, dass es eine Nachfrage gibt.

tight lines
Thomas das ungläubige Sapa

Aw: Welche Mono-floating-Schnur nutzt ihr zum Trotten? 07 Jan 2019 13:56 #19029

  • mrhappy333
  • OFFLINE
  • Aktiver Boarder
  • Beiträge: 38
Mensch Thomas!

Die Schleifbleimontage setze ich nicht ein. In der Tat mache ich das mit Sticks (Loafer). Wegen der geringen Durchschnittstiefe als Feststellpose montiert mit "Bleikette".
Mir ist schon bewusst, dass in England vorwiegend mit "hoher Rute" getrottet wird. Das Zurückhalten klappt dank Centerpin aber auch mit "etwas" Schnur auf dem Wasser sehr gut.
Der Kontakt zum Fisch ist vorhanden. Ich habe sehr wenig Fehlbisse. Die Strömung in meinem Streckenabschnitt drückt die Schnur schon sehr runter, besonders natürlich auf Distanz in den Kurven. Mein Zielfisch ist die Meerforelle, diese sitzen oft in unterspülten Uferbereichen. Dort ist die Gefahr bzgl. Hänger sehr hoch. Die schwimmende Schnur kann ich dort besser kontrollieren, korregieren und bei Bedarf etwas umlegen, ohne den Lauf der Pose großartig zu beeinflussen.

Natürlich fange ich meistens Barsche, Brassen, Rotaugen und auch Plattfische. Zwei bis drei maßige Meerforellen im Jahr sind ja bei ca. 40 Stunden eine gute Ausbeute wie ich finde. Es geht hauptsächlich um die Entspannung und Natur. Da bin ich nicht traurig, wenn mal nix an den Haken geht.
Spezialisiert auf eine bestimmte Angelart bin ich auch nach 35 aktiven Jahren nicht. Trotting habe ich erst vor 2,5 Jahren für mich entdeckt. Und dies habe ich nur durch Foren, Literatur und Videos erlernt und bin für Anregungen und Tipps immer dankbar. Ich habe in unserem Verein noch keinen Angler mit Floatrute und Centerpin gesehen. Weil unsere Aue teilweise im Naturschutzgebiet liegt, habe ich Alternativen gesucht. Das Ufer ist ab Mai so stark zugewuchert, dass jeder Angler mit Fliegen- oder Spinnrute kapituliert. Bis auf ein paar alte Ansitzangler will sich das keiner antun. Also bin ich meistens mit Eisvögel, Fasanen, Rehen und Mücken alleine.
Selbst das Laufen durch das Dickicht ist eine Herausforderung für sich. Brennnesseln zwei Meter hoch, Schilf und Springkraut wie im Jungle!
Die Blicke der anderen Angler sind immer herrlich, wenn ich mit der Ausrüstung im Urwald verschwinde...

Wo fängt man an, oder wo hört man auf?
Es könnte sich auch jeder seine Haken selber binden, obwohl es gebundene im Handel gibt. Oder wir gießen alle unsere Bleiköpfe selbst, oder rollen Bollies, obwohl der Handel alles erdenkliche bietet.

Ich bin durch den Vergleich zur herkömmlichen Mono schon davon überzeugt, dass eine schwimmende Schnur in meinem Fall besser funktioniert und Vorteile hat...

Gruß André

Aw: Welche Mono-floating-Schnur nutzt ihr zum Trotten? 07 Jan 2019 19:52 #19030

  • sapa59
  • OFFLINE
  • Ständig hier
  • ...let's wet a line.
  • Beiträge: 223
Mensch André ,

ich neige manchmal zum schulmeistern...ich wollte aber nur helfen. Wenn du mit der Schnur klar kommst, ist doch alles gut. Jedem Tierchen sein Pläsierchen.
Mit deinem Gewässer scheinst du aber was wilderness-feeling angeht auch einen Hauptgewinn gezogen zu haben. Und außerdem ist man an solchen Strecken auch noch relativ allein, weil sich nur wenige solche Expeditionen antun. Unser Vorteil

Also viel Spaß und tight lines
Ich mache dieses Jahr den soundsovielten Anlauf, im Winter große Döbel zu fangen...auch da, wohin man nicht mit dem Auto vorfahren kann

Thomas das alte Sapa

Aw: Welche Mono-floating-Schnur nutzt ihr zum Trotten? 07 Jan 2019 20:45 #19031

  • mrhappy333
  • OFFLINE
  • Aktiver Boarder
  • Beiträge: 38
Ach Thomas!

Alles in Ordnung! Du hast mir schon ein paar gute Tipps gegeben in der letzten Zeit. Ich fühle mich auch nicht von oben herab behandelt oder als Dummy.

Vielen Dank für die Blumen. Ich habe wirklich Glück mit dem Gewässer! Und Trotting ist eine sehr spannende Angelegenheit. Mit oder ohne schwimmende Schnur. Alle anderen Gewässer lasse ich links liegen. Die Spinnruten setzen schon Staub an.

Ich drücke Dir die Daumen für die Dicken Döbel und freue mich weiterhin auf unseren konstruktiven Austausch.

Grüße von Nord nach Ost

Aw: Welche Mono-floating-Schnur nutzt ihr zum Trotten? 14 Jan 2019 11:22 #19084

  • mrhappy333
  • OFFLINE
  • Aktiver Boarder
  • Beiträge: 38
Hallo!

Zu dem Thema Schnur habe ich eine kleine Ergänzung.
Ich hatte das Glück, Kontakt zu einem waschechten Engländer zu haben. Er trottet seit 45 Jahren und hatte eine schöne Rolle über, die ich nun gekauft habe. Nebenbei hatte er geschrieben, dass dort noch schwimmende Schnur drauf ist.
Mein Englisch ist nicht so gut, deshalb habe ich teilweise den Google Translater benutzt. Was ja auch gut funktioniert...

Er benutzt die schwimmende Schnur, weil dies auf Distanz Vorteile bietet, wenn normale Mono zu tief untergeht.

Gruß André
  • Seite:
  • 1
  • 2
Ladezeit der Seite: 0.15 Sekunden

Neu im Forum:

Mehr »