Akzeptieren

Die Webseite verwendet Cookies, um ein optimales Nutzererlebnis zu bieten. Nutzen Sie diese Website oder Dienste weiter, stimmen Sie der Verwendung zu. Mehr Informationen

Spezialisiertes Friedfischangeln & Naturköderangeln auf Raubfische.
Home Forum
Willkommen, Gast

Die Briten: Der Hasel als Ziefisch
(1 Leser) (1) Gast
  • Seite:
  • 1
  • 2

THEMA: Die Briten: Der Hasel als Ziefisch

Die Briten: Der Hasel als Ziefisch 13 Jul 2014 15:16 #11672

  • Wolfgang
  • OFFLINE
  • Moderator
  • Beiträge: 1361
Hi!

Ich selbst kann beim Specimen Hunting ja auch nichts der absoluten Größe abgewinnen, weshalb Hecht, Karpfen und Wels nicht unbedingt auf meiner Fahndungsliste stehen. Doch das, was einige Briten machen, ist für mich auch etwas strange: Sie angeln gezielt auf Hasel! Der schöne Fisch, der mit dem Döbel verwandt ist, wird kaum über ein Pfund schwer. Der britische Rekord liegt derzeit bei 1lb 5oz.

Und so glücklich sieht ein Hasel-Angler aus, wenn er den Fisch seines Lebens fängt (1 lb, 1oz, knapp unter dem britischen Rekord):

www.gofishing.co.uk/Angling-Times/Sectio...ce-from-River-Stour/

Das Beispiel des Hasels zeigt, dass es nicht Monsterfische sein müssen, die einen glücklich machen. Ein Hasel von über einem Pfund kann auch schon ein Highlight im Leben eines Anglers sein!

Grüße

Wolfgang

Aw: Die Briten: Der Hasel als Ziefisch 13 Jul 2014 16:22 #11676

  • Rapante
  • OFFLINE
  • Fleißiger Boarder
  • Beiträge: 142
Genau das ist es, was mich an diesen Methoden und der "englischen Einstellung" fasziniert.

Da ist jede Roach "a beautiful fish", das finde ich einfach toll.

Aw: Die Briten: Der Hasel als Ziefisch 13 Jul 2014 16:33 #11677

  • xAlex
  • OFFLINE
  • Top Boarder
  • Beiträge: 600
Servus,

auf Hasel zu angeln kann ich voll verstehen.
Das sind sehr schöne Fische!

Grüße

Alexander
Biggie und Fibre Paste süchtig...

Aw: Die Briten: Der Hasel als Ziefisch 13 Jul 2014 18:25 #11680

  • lucius
  • OFFLINE
  • Ständig hier
  • Beiträge: 345
Der Roach der da beangelt wird heisst Dace aber egal.Die ersten Begegnungen mit Haseln
habe ich vor fast 20 Jahren,ich war damals 14,mit der Fliegenrute mit einer Ameisennachbildung
am 20 Häkchen und ner 0,12er Vorfachspitze gehabt.An dem Tag im August waren es 3o grad
warm und die Hasel standen im Oberflächenfilm in der Sonne.Für mich einer der schönsten
Tage am Wasser überhaupt.Da ich auch heute noch verschiedene fliessgewässer beangle
wo Hasel vorkommen stelle ich den Gesellen auch heute noch gerne nach wenn es heiss ist.
Dann aber classic british mit Seerohrrute,Centre pin und ner 0,10er Schnur mit 20 Häkchen,
und ich muss sagen,dass die mit der Fliege VIEL einfacher zu beangeln sind.Mein PB liegt
aber mit 9 oz deutlich unter dem was in England geht...aber ich schliess mich Alex an,
ich kanns auch verstehen.Ich muss allerdings zu meiner Schande gestehen das ich auch
regelmässig mit grossem Spass Gründlingen nachstelle.......Grösse ist halt nicht alles(aber vieles)


Tight Lines

Aw: Die Briten: Der Hasel als Ziefisch 13 Jul 2014 19:15 #11682

  • patrick
  • OFFLINE
  • Top Boarder
  • Beiträge: 986
Hat die Hasel leicht rauhe Schuppen? Wie ganz feines Schmirgelpapier...jedenfalls etwas?
Oder sind das Nerflinge?
"BLOOD, SWEAT and BEERS"

-Frei nach Winston Churchill

Aw: Die Briten: Der Hasel als Ziefisch 13 Jul 2014 19:59 #11685

  • Rapante
  • OFFLINE
  • Fleißiger Boarder
  • Beiträge: 142
lucius schrieb:
Der Roach der da beangelt wird heisst Dace aber egal.


Der Unterschied ist mir schon bekannt, da wurden meine Zeilen fehlinterpretiert.

Ich meinte das nur so, dass (die meisten) der britischen Angelerschaft, insbesondere der Kollegen, die man sich gerne in Filmchen oder in deren Büchern nähert, sich wirklich über die Schönheit jeder Plötze freuen, auch wenn Sie auf größere Beute aus sind, wohingegen bei einem Großteil der hiesigen, "normalen" Anglerschaft sowas zum nervigen Beifang gehört, den niemand haben will, und der dementsprechend unachtsam behandelt wird.

Hasel gibt es hier bei uns IMHO in den Fließgewässern überhaupt nicht, genau so wenig wie Barben, Döbel, Welse usw. Macht aber nix, denn ich habe Plötz, Giebel, Bräse und Aland in der Au, und die machen an der Pin unglaublich viel Spaß.

Und vielleicht habe ich ja dieses Jahr sogar mal das Glück, beim trotten mit Wurm mal einen Aufsteiger zu erwischen. Kommen tun die jedes Jahr, bisher sind alle an mir vorbeigezogen.

Aw: Die Briten: Der Hasel als Ziefisch 13 Jul 2014 20:22 #11686

  • scheel1964
  • OFFLINE
  • Aktiver Boarder
  • Beiträge: 21
Rapante schrieb:

Hasel gibt es hier bei uns IMHO in den Fließgewässern überhaupt nicht, genau so wenig wie Barben, Döbel, Welse usw.

Moin Rapante,
all zu weit weg (du wohnst ja in Dithmarschen) sind aber die Hasel nicht entfernt. Die Treene hat eine guten Bestand, im Oberlauf habe ich Exemplare bis zu 250 Gramm erbeuten können (sind dann ja auch so 9oz.). Und Welse hat die Treene im Unterlauf ebenfalls.
Was Döbel anbelangt bin ich mir bei uns in Schleswig Holstein unsicher. Einige schwören Stein und Bein, welche erbeutet zu haben, aber ob das dann nicht doch "nur" Alande waren?
In der Stör sind so gar ganz vereinzelte Barben gefangen worden.
Wer weiß wie das in 10-15 Jahren aussieht...
Grüße
Andreas

Aw: Die Briten: Der Hasel als Ziefisch 13 Jul 2014 20:33 #11687

  • Rapante
  • OFFLINE
  • Fleißiger Boarder
  • Beiträge: 142
Echt? Cool!

Die Treene (und die Alte Sorge) stehen eh ganz weit oben auf der Gewässerliste, die ich unbedingt mal mit der Pin ablaufen will.

Von Barben in der Stör habe ich jetzt noch nix gehört, werde mich aber mal bei jemandem aufschlauen der die sehr gut kennt.

Danke für den Hinweis!

Ja, ich kenne auch einige, die behaupten steif und fest hier gedöbelt zu haben, aber dann müssten IMHO z. B. bei Elektro-Befischungen schon mal Dickköppe dabei gewesen sein, da habe ich noch nix von gehört...


EDIT: Weil mir das mit der Barbe irgendwie hängen geblieben ist, habe ich mal eben nachgeschaut. Nach geltender Bifo sind Barbe, Hasel und Ukel in Schleswig-Holstein eh ganzjährig geschützt, d. h. selbst wenn geringe Bestände da sind, sollte man diese dann eher nicht gezielt befischen.
Letzte Änderung: 13 Jul 2014 20:42 von Rapante.

Aw: Die Briten: Der Hasel als Ziefisch 13 Jul 2014 20:54 #11690

Wenn die Bedingungen stimmen geh ich im Spätwinter immer mal mit Mden auf Hasel trotten. Natürlich gibts da dann auch Döbel und Rotaugen als Beifang aber immer auch einiges an Hasel. Gewogen hab ich noch nie einen Hasel, jetzt da ich die Hintergrundinfo bezgl. britishcem Rekord hab werd ich das wohl mal machen müssen ....
Anglers with a high level of self mastery are acutely aware of their ignorance, their incompetence and their development areas. They are also deeply confident. This may seem a paradox but only for those who do not see the journey as the reward.

Aw: Die Briten: Der Hasel als Ziefisch 13 Jul 2014 23:00 #11700

  • Tincer
  • OFFLINE
  • Top Boarder
  • Beiträge: 1257
Huch, ich habe die immer nebenbei mit erwischt, wenn ich im Sommer mit Grashüpfer auf Plötzen aus war, in einen lütten Bach im Norden.
Ich angele, um dem Lärm der Welt zu entfliehen.
  • Seite:
  • 1
  • 2
Ladezeit der Seite: 0.13 Sekunden

Neu im Forum:

Mehr »