Akzeptieren

Die Webseite verwendet Cookies, um ein optimales Nutzererlebnis zu bieten. Nutzen Sie diese Website oder Dienste weiter, stimmen Sie der Verwendung zu. Mehr Informationen

Spezialisiertes Friedfischangeln & Naturköderangeln auf Raubfische.
Home Forum
Willkommen, Gast

Hook Magazin vermisst Karauschenangler bei Classy Catchers
(1 Leser) (1) Gast
  • Seite:
  • 1
  • 2

THEMA: Hook Magazin vermisst Karauschenangler bei Classy Catchers

Hook Magazin vermisst Karauschenangler bei Classy Catchers 01 Aug 2010 13:39 #721

  • Wolfgang
  • OFFLINE
  • Moderator
  • Beiträge: 1365
Hi!

"Horst Köder" beklagt in seiner Kolumne im Hook Magazin (www.hook-magazin.de; Ausgabe 7, Seite 100), dass es hierzulande wohl keine spezialisierten Karauschenangler gibt. Er untermauert seine Feststellung damit, dass es sogar im Forum von Classy Catchers keinen Eintrag zum "Fisch des Jahres" gibt. Recht hat er! Dieser Beitrag ist tatsächlich der erste!

Warum ist das so? Die Antwort ist für mich einfach: Die klassischen, extrem nährstoffreichen Karauschengewässer (vor allem Altarme)waren schon immer selten und sind durch die reduzierten Nähstoffeinträge noch seltener geworden (vor allem im Westen). Ich selbst kenne in NRW kein Gewässer, in dem es sich lohnen würde, gezielt auf kapitale Exemplare dieser Art zu fischen.

Der Fisch ist in der Tat sehr faszinierend und für den Angler sehr herausfordernd. Doch aufgrund der Seltenheit geeigneter Gewässer im Westen sind Angler, die gezielt auf ihn Angeln hier auch rar. Im Osten sieht die Sache schon wieder anders aus. Dort gibt es noch Karauschenseen. Aber aufgrund der unterschiedlichen Geschichte sind die spezialisierten Friedfischangler im Osten selten.

Also outet Euch: Wer geht von Euch Karauschen angeln?

Grüße

Wolfgang

Aw: Hook Magazin vermisst Karauschenangler bei Classy Catchers 01 Aug 2010 21:46 #722

  • Andal
  • OFFLINE
  • Top Boarder
  • Beiträge: 439
Am mangelnden Willen liegt es sicher nicht, alleine wo?

Vor Jahren, als ich noch in Bayern wohnte, bekam man hin und wieder die Gelegenheit, einen alten Bauernweiher zu befischen, aber das waren auch nur kleinwüchsige und überalterte Restbestände. Ich befürchte, diese Spezies stirbt langsam und in aller Stille aus!
ARGE Zielfisch

Aw: Hook Magazin vermisst Karauschenangler bei Classy Catchers 01 Aug 2010 22:04 #723

Here in Holland are karaushe also a very rare fish , a mate of my caught a few one but that was the only fish that i see for years
We have well lots of wikd goldfish here in Holland


gr jerry

Aw: Hook Magazin vermisst Karauschenangler bei Classy Catchers 02 Aug 2010 08:23 #724

  • Trotter
  • OFFLINE
  • Top Boarder
  • Beiträge: 450
Hallo,

und ich dachte schon, es geht nur mir alleine so. Ich habe die letzten Karauschen als Jungangler vor über 20 Jahren gefangen. Sie stammten aus einem Altarm des Rhein-Herne-Kanals. Richtige Brummer bis über 5pfd. waren dabei. Sie wurden dort nicht oft, aber doch regelmäßig gefangen. Ein Teil davon diente als Besatz für einen flachen, schlammigen Waldweiher. Dort vermehrten sich die Karauschen dank der Milliarden roten Mückenlarven erfolgreich und dientem dem Besitzer als kleines Zubrot, da er die kleinen Karauschen an den örtlichen Angelladen verkaufte. Damals war der lebende Köderfisch noch erlaubt. Leider rottete dann ein Dammbruch den ganzen Bestand aus. Der See trocknete komplett aus und ist bis heute nie mehr geflutet worden.
Die einzigen Fische die ich heute noch ab und an fange sind kleinere Giebel, aber das sind nunmal keine Karauschen.

Gruß Trotter

Aw: Hook Magazin vermisst Karauschenangler bei Classy Catchers 02 Aug 2010 13:03 #725

  • nasobem
  • OFFLINE
  • Fleißiger Boarder
  • Beiträge: 171
Ja wo? Hier in der Gegend gibt es nur Seen und Teiche, die in Vereinshand sind. Inklusive entsprechender Besatzpolitik, das heisst, daß sich dort keiner für Karauschen interessiert.
Eine schöne Karausche konnte ich mal in der Champagne fangen, aber in dem Teich gibt es sehr lästige Karpfen, da ist dann auch nix mit gezieltem Fischen auf Karausche oder Schleie.
Squameus herbosas capito interlucet arenas (Ausonius)

Aw: Hook Magazin vermisst Karauschenangler bei Classy Catchers 02 Aug 2010 14:00 #726

Hallo,

im Aachener Raum gibt es einen Verein, in dessen Teichanlagen (auch Gastkarten erhältlich) es viele Karauschen gibt.
Ich konnte sie schon beim Stippen auf Brassen und kleine Karpfen fangen.

Ob man sie aber gezielt beangeln kann, kann ich nicht sagen, denn es gibt dort auch sehr viele Karpfen, Brassen und Schleien.

Ich kann mich noch erinnern, dass die Karauschen dort ultrasensibel gebissen haben. Die Antenne der leichtesten Posen wurde nur wenige Milimeter nach unten gezogen. Das kann natürlich auch daran liegen, dass die Karauschen schon oft die Erfahrung machen mussten, wie es ist an einem Haken zu hängen und dementsprechend vorsichtig geworden sind.

Ansonsten wüsste ich acuh kein Gewässer, wo man sie gezielt beangeln könnte.

Gruß
Georg

Aw: Hook Magazin vermisst Karauschenangler bei Classy Catchers 03 Aug 2010 00:44 #727

  • Wolfgang
  • OFFLINE
  • Moderator
  • Beiträge: 1365
Ich denke, neben dem Verschwinden der sehr nährstoffreichen Gewässer war der anhaltende Fischbesatz - wie Nasobem bereits erwähnte - der todbringende Faktor für viele Karauschenbestände.

Hier und da fängt man aber mal eine große, wenn auch als Beifang. Im Alfsee haben Brassenangler manchmal eine am Haken. Ich habe mal eine von über 4 Pfund in der Maas (!) auf Boilie gefangen.

Aber die typischen, nach Schlamm stinkenden Karauschenweiher fehlen offensichtlich nicht nur in meinem Gewässerpool... Stimmt nicht ganz. In einem meiner Gewässer haben sich jedoch die Giebel breit gemacht, deren Gewichte zwischen 3 und 5 Pfund liegen (bei diesen Burschen könnte aber auch ein "Spritzer" Karpfen mit drin sein; bin mir nicht sicher).

Aw: Hook Magazin vermisst Karauschenangler bei Classy Catchers 03 Aug 2010 01:41 #728

  • Andal
  • OFFLINE
  • Top Boarder
  • Beiträge: 439
Beim Giebel gibt es praktisch nur weibliche Tiere. Sie benötigen lediglich Milch anderer Cypriniden, quasi zur Anregung, um wiederum nur rein weiblichen Giebelnachwuchs hervorzubringen. Eine Eigenart der Giebel, die eine Bastardisierung ausschließt, da der männliche Chromosomensatz nicht mit einfließt.
ARGE Zielfisch

Aw: Hook Magazin vermisst Karauschenangler bei Classy Catchers 03 Aug 2010 12:09 #729

  • Wolfgang
  • OFFLINE
  • Moderator
  • Beiträge: 1365
Andal schrieb:
Eine Eigenart der Giebel, die eine Bastardisierung ausschließt, da der männliche Chromosomensatz nicht mit einfließt.


Na, dann habe ich mit meinem Bruder wohl echte "Großgiebel" gefangen!

Aw: Hook Magazin vermisst Karauschenangler bei Classy Catchers 03 Aug 2010 13:58 #730

  • Dr. Heintz
  • OFFLINE
  • Aktiver Boarder
  • Beiträge: 15
Das mit den Karauschen und Giebeln ist schon eine eigenartige Sache. Wie Andal schon sagte, kommt bei Giebeln in mitteleuropäischen Gewässern fast nur die sog. "Gynogenese" vor. Es gibt nur weibliche Tiere, die Eier ablegen. Das Sperma anderer Cypriniden stimuliert die Zellteilung des Eis und lässt wieder nur Weibchen entstehen. Im östlichen Verbreitungsgebiet gibt es in den Giebelbeständen aber ganz normale Fortpflanzung zwischen Männchen und Weibchen, und hier kommen offenbar auch Kreuzungen mit der Karausche vor. Als Besatzfische kommt das Kuddelmuddel (Karauschen kreuzen sich auch sehr gerne mit Karpfen, sog. "Blendlinge" mit zwei Barteln) dann in unsere Gewässer.

Kürzlich stand ein sehr interssanter Karauschen-Artikel in der Zeitschrift "Fischer & Teichwirt". Der Haupt-Karauschenforscher Heuschmann spricht von "gelegentlichen Kreuzungen mit dem Giebel". Wir kennen alle das Hauptunterscheidungsmerkmal von Giebel und Karausche - konkave und konvexe Rückenflosse. Interssant fand ich das dort angegebene Hauptunterscheidungsmerkmal:

"Charakteristisch für die Körperform der Karausche ist die vollständige Einfügung des Kopfes in den Verlauf der Rücken und Bauchlinie ohne irgendwelche Einbuchtungen im Nacken- oder Kehlbereich".

Reinrassige Karauschen besitzen also überhaupt keine Nackenstufe, der Übergang ist fließend! Ein wichtiges Unterscheidungsmerkmal ist auch der 3. Hartstrahl der Rückenflosse: Bei der Karausche ist die Bezahnung kleiner und gleichbleibend, beim Giebel nehmen die Größe der Zähne zum Ende hin deutlich zu.
  • Seite:
  • 1
  • 2
Ladezeit der Seite: 0.13 Sekunden

Neu im Forum:

Mehr »