Akzeptieren

Die Webseite verwendet Cookies, um ein optimales Nutzererlebnis zu bieten. Nutzen Sie diese Website oder Dienste weiter, stimmen Sie der Verwendung zu. Mehr Informationen

Spezialisiertes Friedfischangeln & Naturköderangeln auf Raubfische.
Home Forum
Willkommen, Gast

Der Kollege weiß scheinbar wie's geht! 14 Pfund!
(1 Leser) (1) Gast
  • Seite:
  • 1

THEMA: Der Kollege weiß scheinbar wie's geht! 14 Pfund!

Der Kollege weiß scheinbar wie's geht! 14 Pfund! 24 Apr 2008 14:20 #25

  • Wolfgang
  • OFFLINE
  • Moderator
  • Beiträge: 1363
Wollen wir hoffen, dass es nicht "nur" ein Beifang beim Karpfenangeln war. Wer solche Brassen jedoch gezielt fängt, ist schon Top!

Dicke Brasse

Aw: Der Kollege weiß scheinbar wie's geht! 14 Pfund! 25 Apr 2008 10:46 #27

  • Dr. Heintz
  • OFFLINE
  • Aktiver Boarder
  • Beiträge: 15
Kapiatale Brassen sind für mich die schönsten Fische, die es gibt. Würde gerne mal ein Jahr nur auf die Jagd nach diesen Gnus unserer Unterwasser-Serengeti investieren...

Aw: Der Kollege weiß scheinbar wie's geht! 14 Pfun 25 Apr 2008 11:12 #28

  • MikeS
  • OFFLINE
  • Aktiver Boarder
  • Beiträge: 10
Kann ich nur zustimmen! Große Brassen sind eine echte Herausforderung! Leider sind in den mir zur Verfügung stehenden Gewässern solche Kaliber wohl nicht zu fangen. Aber das ist auch nicht so wichtig. Auch ein 6 Pfünder an meiner alten Swingtip ist ne tolle Sache!

Gruß Mike

Aw: Der Kollege weiß scheinbar wie's geht! 14 Pfun 25 Apr 2008 11:19 #29

  • Wolfgang
  • OFFLINE
  • Moderator
  • Beiträge: 1363
Das schlimme ist, in meinem Hausgewässer sind solche Trümmer bestimmt drin. Doch leider ist der See voll mit Karpfen. Ich hätte spontan keine Idee, wie man da gezielt unter diesen Bedingungen auf große Brassen fischen kann. Ich habe schon mal öfter mit zwei Hartmaiskörnern am Haar und Festblei versucht. Gut: Karpfen habe ich nicht gefangen. Aber auch keine Brassen...

Zur Schönheit: Für mich gehören Brassen jetzt nicht unbedingt zur Krone der göttliche Schöpfung. Im Gegenteil: Ich finde sie eigentlich eher hässlich. Doch gerade weil sie so strange sind, sind sie sehr interessant!

Aw: Der Kollege weiß scheinbar wie's geht! 14 Pfun 25 Apr 2008 11:32 #31

  • MikeS
  • OFFLINE
  • Aktiver Boarder
  • Beiträge: 10
Selektiv auf Brassen ist sicher ein Problem! Hatte aber beim Karpfenangeln eher das Problem, dass ich den Brassen nicht aus dem Weg gehen konnte! Gibt eben kaum einen Köder, den die Brassen nicht nehmen. Du kannst also beim Köder fast nix falsch machen!
Aber Würmer scheinen für Brassen interessanter zu sein, als für Karpfen. Meine erste Wahl an deinem Hausgewässer wäre für mich daher ein fetter Tauwurm oder ein Mistwurmbündel! Außer da wäre ein starker Barschbestand im Wege......

Gruß Mike

Aw: Der Kollege weiß scheinbar wie's geht! 14 Pfund! 13 Mai 2008 13:37 #40

  • Wolfgang
  • OFFLINE
  • Moderator
  • Beiträge: 1363
Hi!

Ja, das mit den Würmern macht sicher Sinn. Das Problem bei meinem Gewässer ist, dass es dort sehr viel natürliche Nahrung gibt (Dreikantmuscheln in massenhaftem Kraut). Füttern hat praktisch keinen Sinn, wenn man nicht genau weiß, wo die Brassen sind. Doch bei 50 Hektar und durchschnittlich großen Wassertiefen ist das Lokalisieren nicht möglich. Darüber hinaus bietet die Struktur des Untergrunds kaum Features (Baggersee). Ich denke, es würde mehr Sinn machen, das Gewässer zu wechseln, wenn man Brassen fangen möchte...

Wenn da nicht die Trümmer wären, die sich manchmal beim Karpfenangeln auf einen 22er Boilie aufhängen...

Gruß

Wolfgang
  • Seite:
  • 1
Ladezeit der Seite: 0.09 Sekunden

Neu im Forum: