Akzeptieren

Die Webseite verwendet Cookies, um ein optimales Nutzererlebnis zu bieten. Nutzen Sie diese Website oder Dienste weiter, stimmen Sie der Verwendung zu. Mehr Informationen

Spezialisiertes Friedfischangeln & Naturköderangeln auf Raubfische.
Home Forum
Willkommen, Gast

Trotting:Platzwechsel flussauf- oder flussabwärts?
(1 Leser) (1) Gast
  • Seite:
  • 1
  • 2

THEMA: Trotting:Platzwechsel flussauf- oder flussabwärts?

Trotting:Platzwechsel flussauf- oder flussabwärts? 17 Mär 2015 00:56 #13615

  • Fredo
  • OFFLINE
  • Engagierter Boarder
  • Beiträge: 54
Guten Abend allerseits,

ich bin neu an Bord - da es keinen Vorstell-Thread zu geben scheint, an dieser Stelle einige Worte zu mir: Ich wohne in Berlin, habe bereits die magische 40 überschritten und bin so oft ich kann angelnder Weise an oder auf Brandenburger Gewässern unterwegs. Bis zuletzt waren in erster Linie Raubfische das Objekt der Begierde - vornehmlich mit totem Köderfisch, manchmal auch mit Kunstködern (was hier nicht so interessiert).

Nachdem mich 2013/2014 der Schonzeit-Blues doch arg im Griff hatte, beschloss ich, dass dies im Winter 2014/2015 anders werden müsse. Nicht zuletzt durch die stille Lektüre dieses Forums fühlte ich mich ermutigt, es in diversen Brandenburger Tieflandflüssen und -flüsschen mal auf Döbel zu versuchen. Nachdem im Herbst ausschließlich die Kleinen wollten, konnte ich im Dezember zum ersten Mal mehrere Fische landen, welche die 50cm-Grenze überschritten. Der Größte im alten Jahr (57cm) biss auf einen ordentlichen Happen Tulip-Frühstücksfleisch, angeboten am Link Leger. Am letzten Februar-Tag und nach der einen oder anderen Schneidertour (mag am Tauwasser bzw. Wassertrübung im Januar gelegen haben) zog dann sogar ein 58iger die Rute krumm - was hatte ich nur all die Jahre zuvor versäumt!

Jetzt meine Frage: Man liest ja immer wieder, dass Döbel im Drill ein Schrecksekret absondern, welches ihre Artgenossen warnt und zur Flucht animiert. In den von mir beangelten Flüsssen ist es in der Tat so, dass an einer Stelle maximal zwei Döbel zu fangen waren. Biss zuerst ein Größerer, dessen Drill einige Zeit in Anspruch nahm, herrschte meist direkt nach dessen Landung Ruhe am Spot, auch wenn ich ein Schlagen des Fisches an der Oberfläche vermeiden konnte. Es war also ein Platzwechsel angesagt. Ist es nun zwingend, den Angelplatz stromaufwärts zu wechseln - es liegt nahe, dass das o. g. Schrecksekret nur von Fischen, die auf gleicher Höhe oder weiter stromabwärts stehen, wahrgenommen wird?

Jedenfalls gehe ich davon aus, dass die Fische vor Ort nicht unbedingt fliehen - stromab oder stromauf - sondern Verstecke am Standort aufsuchen und den Köder fortan für eine gewisse Zeit ignorieren.

Ich habe beides versucht und meinen Angelplatz mal flussaufwärts, mal flussabwärts verlagert - echte Vor- oder Nachteile der einen oder anderen Option konnte ich nicht feststellen. Wie sind Eure Erfahrungen hierzu?

Petri Heil und viele Grüße: Fredo
Letzte Änderung: 17 Mär 2015 01:06 von Fredo. Begründung: Korrektur in Überschrift + Text

Aw: Trotting:Platzwechsel flussauf- oder flussabwärts? 17 Mär 2015 01:34 #13616

  • Fredo
  • OFFLINE
  • Engagierter Boarder
  • Beiträge: 54
Beweisfotos (leider nur mit dem Handy geknipst) wollte ich Euch natürlich nicht vorenthalten. Et voilá:


DSC00702.JPGDSC00702.JPG



Gruß, Fredo
Letzte Änderung: 06 Jan 2016 22:05 von Fredo.

Aw: Trotting:Platzwechsel flussauf- oder flussabwärts? 17 Mär 2015 08:34 #13617

  • Christian
  • OFFLINE
  • Top Boarder
  • Beiträge: 419
Hallo Fredo,

zunächst möchte ich Dich hier herzlich willkommen heißen!

Als nächstes möchte ich gerne die Mär mit den Schreckstoffen aufgreifen. Von Elritzen ist dies ja bekannt aber bei Döbeln habe ich noch nie davon gehört. Ist dies denn wirklich so? Wäre mir neu.

Da wir vermutlich dieselben Gewässer befischen kann ich von ähnlichen Erfahrungen berichten. Ein oder zwei Fische und ein Stellenwechsel war angesagt.

Dies hat sich etwas geändert, seitdem ich vermehrt mit mashed bread füttere und die Käsepaste, Wurst & Co im Rucksack bleiben.
Wichtig ist es scheinbar den Fischen zunächst "Vertrauen" anzufüttern und eventuell eine Art Futterneid auszulösen. In kurzen Abständen füttere ich "teelöffelweise" Brotpampe und beginne erst nach 20 bis 40 Minuten mit dem Fischen.
Auf diese Weise waren bis zu 8 Fische an einem Platz möglich.
Die ersten Würfe fallen sehr kurz aus und nach und nach folgen weitere Würfe stromab.

Erst wenn nischt mehr geht oder die Alande überdrüssig werden wechsel ich den Angelplatz. Bei Fütterung mit mashed bread gerne stromab, da ich diese Stelle ja bereits zuvor mit "angeimpft" habe.

Einen entscheidenden Punkt wird auch das Zurücksetzen gefangener Fische spielen, weshalb dies in einigen Metern Entfernung (stromauf) geschehen sollte.

Beste Grüße
Christian

und vielleicht begegnet man sich ja mal am Wasser...
Letzte Änderung: 20 Mär 2015 09:29 von Christian.
Folgende Benutzer bedankten sich: Fredo

Aw: Trotting:Platzwechsel flussauf- oder flussabwärts? 17 Mär 2015 13:07 #13618

  • Fredo
  • OFFLINE
  • Engagierter Boarder
  • Beiträge: 54
Hallo Christian,

vielen Dank für Deine Einschätzung! Leider kann ich bezügl. des "Schrecksekrets" keine (und erst recht keine seriöse) Quelle angeben - bleibt also alles sehr vage...

Der Weg flussabwärts bietet sich schon wegen der gelegten Futterspur an, das ist klar. Das sukzessive (und vorherige) Anfüttern kleinerer Mengen Mashed Bread werde ich ausprobieren - habe bisher immer mehrere Stellen vorher angefüttert, allerdings nur einmal und deswegen auch mit etwas mehr Pampe pro Platz. Also: ab nächstem Wochenende ist der Teelöffel dabei. Dann spreizen wir beim Füttern noch den kleinen Finger ab, und schon stellt es sich ein, das "Classy Feeling" .

Gefangene Döbel habe ich auch schon bisher immer einige Meter flussauf releast - also mal etwas richtig gemacht...

Beste Grüße, F.

Aw: Trotting:Platzwechsel flussauf- oder flussabwärts? 17 Mär 2015 14:46 #13619

  • Christian
  • OFFLINE
  • Top Boarder
  • Beiträge: 419
Hi Fredo,

der Teelöffel war natürlich nur als Maßeinheit gedacht

Hoffentlich lässt Du uns an Deinen Erfolgen teilhaben.

Gruß
Christian

Aw: Trotting:Platzwechsel flussauf- oder flussabwärts? 17 Mär 2015 15:03 #13620

  • Fredo
  • OFFLINE
  • Engagierter Boarder
  • Beiträge: 54
Selbstverständlich, so es sie gibt (die Erfolge). Mein Teelöffel war auch nur scherzhaft gemeint. Die Vorstellung ist aber auch zu schön. Stil über Talent!

Es grüßt: F.
Letzte Änderung: 17 Mär 2015 23:23 von Fredo.

Aw: Trotting:Platzwechsel flussauf- oder flussabwärts? 20 Mär 2015 09:33 #13621

  • Christian
  • OFFLINE
  • Top Boarder
  • Beiträge: 419
Hi,
ich muss noch einmal bzgl. des 58er nachhaken.
Hast Du den Fisch evtl. auch gewogen?

Gruß
Christian

Aw: Trotting:Platzwechsel flussauf- oder flussabwärts? 21 Mär 2015 01:27 #13622

  • Fredo
  • OFFLINE
  • Engagierter Boarder
  • Beiträge: 54
Guten Abend Christian,

leider nein. Ich habe meine Fänge bislang immer nur gemessen - kontinentale Tradition eben...

Beste Grüße, F.

Aw: Trotting:Platzwechsel flussauf- oder flussabwärts? 05 Apr 2015 23:44 #13696

  • xAlex
  • OFFLINE
  • Top Boarder
  • Beiträge: 600
Hallo Fredo,

ein sehr interessantes Thema. Ich habe schon öfters gehört das Döbel schreckstoffe absondern.
Würde auch meiner Erfahrungen bestätigen.
gerade in kleineren Gewässern geht Flussabwärts nach einem Biss oft gar nichts mehr.
Anfüttern um mehrere Fische funktioniert ganz klar, aber eher in größeren Gewässern.
Im Vergleich zu Fischen wie Brassen, Barben, Nasen und Rotaugen, lassen sich aber Döbel nur begrenzt am Futterplatz halten. Ich vermute aufgrund von Schreckstoffen.

Grüße

Alexander
Biggie und Fibre Paste süchtig...

Aw: Trotting:Platzwechsel flussauf- oder flussabwärts? 06 Apr 2015 07:26 #13697

  • Christian
  • OFFLINE
  • Top Boarder
  • Beiträge: 419
Hi,
hier ein wenig Literatur zum Thema:
link.springer.com/article/10.1007%2FBF00304445

Gruß
Christian
  • Seite:
  • 1
  • 2
Ladezeit der Seite: 0.13 Sekunden

Neu im Forum: