Akzeptieren

Die Webseite verwendet Cookies, um ein optimales Nutzererlebnis zu bieten. Nutzen Sie diese Website oder Dienste weiter, stimmen Sie der Verwendung zu. Mehr Informationen

Spezialisiertes Friedfischangeln & Naturköderangeln auf Raubfische.
Home Forum
Willkommen, Gast

Monofile Schur aufspulen
(1 Leser) (1) Gast
  • Seite:
  • 1
  • 2

THEMA: Monofile Schur aufspulen

Monofile Schur aufspulen 10 Mär 2019 18:26 #19254

  • Montauk
  • OFFLINE
  • Ständig hier
  • Beiträge: 253
Ist das Wässern von monofilen Schnüren vor dem bzw. beim Aufspulen wirklich besser, als die Schnur trocken von der Spule auf die Rolle zu wickeln? Hat jemand Erfahrung? Verhindert "gewässerte" Schnur den Schnurdrall?

Volker
Fun-frisch geangelt!

Aw: Monofile Schur aufspulen 10 Mär 2019 19:19 #19255

  • Tincer
  • OFFLINE
  • Top Boarder
  • Beiträge: 1257
Montauk schrieb:
Ist das Wässern von monofilen Schnüren vor dem bzw. beim Aufspulen wirklich besser, als die Schnur trocken von der Spule auf die Rolle zu wickeln? Hat jemand Erfahrung? Verhindert "gewässerte" Schnur den Schnurdrall?

Volker


Ich spule immer trocken auf. Kochlöffelstiel durch die Spule, irgendwo haltbar festklemmen und per Rolle aufspulen.
Später am Wasser, am besten vorm 1. Angeln, laufe ich ca. 50 m der Schur auf der Wiese aus, spule erneut auf und schon ist jeglicher Drall weg.
Ich angele, um dem Lärm der Welt zu entfliehen.
Folgende Benutzer bedankten sich: Montauk

Aw: Monofile Schur aufspulen 10 Mär 2019 20:10 #19261

Spule in einen vollen Wassereimer, dann rollt es ohne Überlaufen ab, auch über die Achse. Von der liegenden Spule gibt extra Drall (nicht Drill!) Anschließend kann man darin Posen bebeleien, da gibt es so ein Ding von Stonfo.

Am Fluß die Schnur mit der Strömung gehen lassen. Die dreht sich beim Aufspulen im Wasser noch besser als auf dem Rasen. Auch zwischendurch immer mal wieder sinnvoll. Ich empfehle Buhnenspitzen.
Mit wie gewohnt besonders freundlichen Grüßen aus dem Revier
Wolfgang

A40 - woanders is auch Scheisse
Folgende Benutzer bedankten sich: Montauk

Aw: Monofile Schur aufspulen 10 Mär 2019 22:08 #19266

  • sapa59
  • OFFLINE
  • Ständig hier
  • ...let's wet a line.
  • Beiträge: 239
Von der liegenden Spule gibt extra Drall (nicht Drill!)


Sorry Wolfgang. Das ist sachlich falsch.
Leider ist der Zusammenhang mit Worten nur sehr problembehaftet zu erklären. Eine Stationärrolle ist keine Rolle (wie Multi, Pin und Fliegenrolle) sondern ein Wickelapparat.(Lord Ill. war Textilunternehmer und hat sich die Funktionsweise bei einer Garnspinnmaschine abgeguckt). Durch die 90Grad Ablenkung hast du pro Rotorumdrehung einen Drall von exakt einer Umdrehung der Schnur um die Längsachse.
Vermindern kann man den Drall dadurch, das du die Vorratsspule so hinlegst, das die Abwickelrichtung die gleiche ist, wie die die Aufwickelrichtung der Stationär-"rolle". Durch unterschiedliche Durchmesser der Spulen ist der Drall aber nur zu vermindern. Liegt sie verkehrt herum, dannnn hast du doppelten Drall!!!
Aber ein Problem bleibt: Verdrallt auf der Spule und glatt auf dem Wasser ODER unverdrallt auf der Spule und verdrallt auf dem Wasser.
Macht aber alles nix, im Normalfall kann die Schnur das ganz gut ab. Was aber richtiges Gift ist, ist das Drillen über die Bremse, besonders wenn diese weich eingestellt ist. Weil beim Abziehen der Schnur sich am Status der Schnur nichts ändert aber beim wieder Auf"wickeln", so das du bei dieser Verfahrensweise die Schnur noch stärker verdrallst...pro Rotor-(nicht Kurbel-)umdrehung einmal um die Längsachse! Deshalb drille ich in den letzten Jahren mit harter Bremse über die ausgeschaltete Rücklaufsperre, also ggf durch Rückwärtskurbeln.
Hast du keinen Gartenschlauch oder Verlängerungskabel zum Ausprobieren
...da das schwer zu erklären ist, hab ich das in Fischereischeinlehrgängen den lieben "Schööölern" immer mit einer Rolle Geschenkband gezeigt...also nicht den Handelsüblichen Knäueln sonder einer richtigen Plastespule.Dann erkennt man den Drall sofort...
Ein bisschen verwirrt bin ich aber schon...ich dachte, das bei den Profis das Thema lange durch is.

tight and twisted lines
Thomas das Sapa

P.S.: s.a. Octatwistspule von DAM vor 20...30 Jahren?
Folgende Benutzer bedankten sich: Tincer, Tief im Westen, spriwi

Aw: Monofile Schur aufspulen 11 Mär 2019 15:02 #19269

Das Sapa weiß einfach alles!

Ich habe es halt immer über die Achse gemacht und wenig Probleme gehabt. Wahrscheinlich ist das mit der Spule richtig rum intellektuell zu schwer für mich.

Die Spulen werden ja auch über die Achse gefüllt, sodass meiner bisherigen Überzeugung nach es über die Achse aufzuspulen am wenigsten Drall macht.
Über die Kante gibt es dann nach meiner Auffassung so oder so rum immer extra Drall!

In einem alten Profi-Blinker Video hatten die mal eine längs zweifarbige Schnur und demonstriert, wie sich der Drall auswirkt. Das hat mich damals schwer beeindruckt. Trotzdem drille ich meist über die Bremse und nicht per Zurückkurbeln. So schnell und gleichmäßig kann ich das nämlich nicht, bei einer spontanen Flucht. Zwei gerissene Vorfächer haben mich zur Bremse zurückkehren lassen, Drall hin oder her. Darum findet man mich zum Abschluss der Angelsitzung gern mal am Buhnenkopf, die Schnur baden.

...

Ich habe jetzt noch einwenig mit Spulen gespielt. Wenn ich über die richtige Kante Aufspule gibt es, genau wie über die Achse, einmal die rechtwinklige Umlenkung. Meines Erachtens sind beide Methoden drallanalog. Oder???

Drallt die Leine auf der Rolle oder zur Häfte auch der Bereich zur Spule? Und über die Kante nicht?

Octatwist.JPGOctatwist.JPG


Ich frage das Orakel, Sapa hilf!
Mit wie gewohnt besonders freundlichen Grüßen aus dem Revier
Wolfgang

A40 - woanders is auch Scheisse
Letzte Änderung: 11 Mär 2019 15:20 von Tief im Westen.
Folgende Benutzer bedankten sich: sapa59

Aw: Monofile Schur aufspulen 11 Mär 2019 19:58 #19270

  • sapa59
  • OFFLINE
  • Ständig hier
  • ...let's wet a line.
  • Beiträge: 239
Hallo Wolfgang,
ich helfe gern.
Aber vorweg eins: Je mehr ich weiß, um so mehr weiß ich, dass ich nichts weiß!
Also schon gar nicht alles !
1. wir lassen mal aussen vor, dass die Spule unserer Stationärrolle und die Rolle vom Händler, auf welcher die Schnur noch ist, nicht gleich groß sind. Also eine 100%iger Drallausgleich sowieso nicht stattfinden kann.
2.Drall entsteht, wenn ich Schnur von der Seite der Spule abziehe. z.B. beim Wurf...oder beim Abziehen der Schnur über die Kante der Vorratsspule.
3. KEIN Drall entsteht, wenn ich die Spule auf eine Achse oder welle stecke und die Schnur abrolle.
4. Kein Drall entsteht, wenn ich beim Händler auf seiner Maschine von der Großspule Schnur aufrollen lasse. Ich habe dann unverdrallte Schnur auf der Spule meiner Stationärrolle. Beim ersten Auswurf liegt die Schnur verdrallt auf dem Wasser...pro Spulenumfang eine volle Verdrehung. Daher je kleiner der Spulendurchmesser umso stärker der Drall.
5.Schnur kann in verschiedenen Richtungen verdrallt sein.
6.Aus der Feststellung Punkt 2. und 5.ergibt sich folgendes: wenn ich beim umspulen beachte, das der ablaufende Drall der einen Spule sich mit dem gerade entstehenden Drall auf der anderen Spule quasi aufhebt, kann ich den Drall minimieren. Damit nicht Hunderttausende Angler jedesmal überlegen müssen, wie war das doch gleich? hat DAM die Octatwist-Spule entworfen. Leg sie auf die achtkantige Seite und spule die Schnur auf deine Stationärrolle und der Drall ist ziemlich schwach (Siehe aber 1.) Auf den Stroftspulen sind glaub ich auch Tipps...oder auf der homepage...

Wenn du ab und an die Schnur in der Strömun austrullern lässt, machst du nix falsch. Mit dem drillen übers rückwärtskurbeln hab ich mich auch erst gewöhnen müssen. Aber viele der richtigen Wettkampfprofis machen es und viele meiner geschätzten Vorbilder aus englischen Angelvideos auch...viele, bei weitem nicht alle!

Bei der Gelegenheit möchte ich mal feststellen, dass ich im Drill immer am liebsten eine Pin oder eine Multi hätte! Dann kann dich der Drall nämlich "am Tüffel tuten!" In der kommenden Saison hab ich mir schon vorgenommen, beim Barben "lätschorn" mit der Multi zu probieren...ich geb euch selbstverständlich einen Bericht.

...konnte ich ä bissl helfen? Ohne direkte Anschauung "ä schwierches Deehma"

Thomas das bei weitem nich alles wissende Sapa
(warum wäre ich dann wohl in diesem Forum )
Folgende Benutzer bedankten sich: Montauk

Aw: Monofile Schur aufspulen 11 Mär 2019 20:32 #19271

hallo sapa59, das mit der dam schnur und dem entdrallen wußte ich auch nicht bis zu dem tag als ich mal so schnur gekauft hatte und über die kantige seite abgespult habe.ein wurf am wasser und da wußte ich was ich falsch gemacht hatte.der tag war gelaufen mit der schnur konnte ich nicht mehr angeln.denke mal mit etwas verdrallter schnur muß mann leben.
petri zp
Folgende Benutzer bedankten sich: sapa59

Aw: Monofile Schur aufspulen 11 Mär 2019 21:02 #19272

  • suder
  • ONLINE
  • Engagierter Boarder
  • Beiträge: 82
Hallo,

Bei der Gelegenheit möchte ich mal feststellen, dass ich im Drill immer am liebsten eine Pin oder eine Multi hätte!


Als junger Angler war ich auch "backwinder" . Freilaufrolle mit viel Schnur draußen und dann noch über die Bremse drillen war der absolute Drallbringer, dann doch lieber rückwärts Kurbeln oder ggf. ganz loslassen und versuchen mit dem Finger zu bremsen.

So richtig glücklich war ich damit aber auch nicht. Deshalb hab ich auf Multi umgestellt, als ich damals über amerikanische Soldaten die Dinger für nen Bruchteil der in D aufgerufenen Preise bekommen konnte.

Die klassischen Karpfenmontagen mit Grundblei fische ich mit Ambassadeur 6501 C3. Klappt einwandfrei.

Auf Barbe angle ich mit ner Ambassadeur 521 XLT Synchro und bin sehr zufrieden damit. Die wird aber schon seit langem nicht mehr gebaut.

Nachdem ich beim Schleienangeln mit Schwimmer immer häufiger mit Beifängen kapitaler Ausdauerkarpfen konfrontiert wurde, habe ich auf ne 9/10 Fliegenrolle umgestellt. Ganz ohne Bremse wie bei meiner klassischen Centrepin wollte ich das auch nicht angehen. Im Stillwasser komme ich damit auch prima zurecht. Brauche da auch keine Weitwürfe.

Schnurdrall ist bei beiden Rollentypen kein Thema mehr.

Dass mich die meisten Kollegen für bescheuert halten, kann ich ab.
Folgende Benutzer bedankten sich: sapa59, spriwi

Aw: Monofile Schur aufspulen 12 Mär 2019 11:03 #19275

An das Erklär-Sapa: "Und da fiel es mir wie Schuppen aus den Haaren..."!

Das gefällt mir hier so, dass man auch zu eigentlich(!) banalen Themen, über die der Durchschnittsangler sich null Gedanken macht, hier einen ernsthaften, fachkundigen, netten Gesprächspartner findet.

Selbstgesprch.jpgSelbstgesprch.jpg


Das macht für mich auch die Freude am Angeln aus, dass ich mich um Details kümmere und Verbesserungen suche. Dass ich gern mit der Pin fische, liegt sicher daran, dass ich rein gengesteuert und intuitiv das Drallproblem, ohne es zu realisieren berücksichtigt habe und beim Aufspulen über die Achse und nicht mit der liegenden Octopus(?)-Spule gearbeitet habe. Und das Drillen und Bremsen ist wesentlich einfacher als das Rückwärtskurbeln, mit der sensibesten Bremse der Welt: meinem Zeigefinger oder Daumen!

Damit komme ich zu suder: Also, meine Fliegenrollen zu benutzen, auf die Idee kam ich noch nie. Man kann damit aber nur soweit auswerfen, wie man abziehen kann. Hat man ebenen Boden, kann man auch einiges an Schnur am Boden ablegen, wie es manche Fliegenfischer machen. Habe ich beim Üben des Wallis-Cast mit der Pin auch schon gemacht, als ich dann mal wieder ernsthaft fischen wollte.

Ideal wäre es, auch beim Trotten, einfach einen Schnurkorb mitzunehmen. Ich habe da so eine grüne Platte mit langen dünnen Kunstoffnippeln, die ist leicht und stört kaum.

Ich denke, die Reaktion Deiner Angelkollegen dürfte spektakulär sein...
Mit wie gewohnt besonders freundlichen Grüßen aus dem Revier
Wolfgang

A40 - woanders is auch Scheisse
Letzte Änderung: 12 Mär 2019 11:06 von Tief im Westen.
Folgende Benutzer bedankten sich: sapa59

Aw: Monofile Schur aufspulen 12 Mär 2019 20:34 #19277

  • sapa59
  • OFFLINE
  • Ständig hier
  • ...let's wet a line.
  • Beiträge: 239
an alle Beteiligten:
...schön, dass wir uns alle einigen konnten und was dazugelernt haben.

An Suder: die beiden Multis von ABU nutze ich auch...aber die original Rechtshandversionen. Die syncro, mit dem automatischen runterschalten bei Druck is genial! Hat bei mir in Norwegen beim ultra light tackle angeln ein paar mal "ausgelöst". Jetzt bin ich wieder richtig heiß!

An Wolfgang: Das mit den Selbstgesprächen stimmt aber...auch dabei kann man viel dazulernen

An Zanderpitt: wenn Geld nachgewachsen ist, melde ich mich mal bei dir

Thomas das aufgewühlte Erklär-Sapa
  • Seite:
  • 1
  • 2
Ladezeit der Seite: 0.15 Sekunden

Neu im Forum:

Mehr »